Straßenbau

Kurze Sperrung bei Rettenberg beschert lange Umleitung - außer für Ortskundige

Auf der Straße zwischen dem Goymoos-Kreisel und Rettenberg wird ab Mittwoch gebaut. (Symbolbild)

Auf der Straße zwischen dem Goymoos-Kreisel und Rettenberg wird ab Mittwoch gebaut. (Symbolbild)

Bild: Ulrich Weigel

Auf der Straße zwischen dem Goymoos-Kreisel und Rettenberg wird ab Mittwoch gebaut. (Symbolbild)

Bild: Ulrich Weigel

Bauamt saniert Straße zwischen Goymoos-Kreisel und Rettenberg. Zeitweise müssen Autofahrer dann über Bad Hindelang fahren - außer sie kennen sich aus.

26.08.2020 | Stand: 11:58 Uhr

Das bringt eine lange Umleitung: Das Staatliche Bauamt Kempten lässt die Straße zwischen Rettenberg und dem Goymoos-Kreisel sanieren. Dazu wird die Strecke eine Woche lang komplett gesperrt – von Montag, 31. August, bis voraussichtlich Montag, 7. September. Der überörtliche Verkehr wird dann über Wertach, Oberjoch, Bad Hindelang und Sonthofen zur B 19 geführt – und in Gegenrichtung eben andersrum. Ortskundige finden sicher auch andere Strecken.

Staatsstraße 2007: Bauarbeiten dauern bis Oktober

Die Bauarbeiten selbst beginnen schon früher, nämlich bereits am Mittwoch. 26. August. Und sie dauern letztlich sogar bis Oktober. Es gibt offenbar viel zu tun. In großen Bereichen der Staatsstraße 2007 bestehen laut Projektleiter Christian Kneip erhebliche Schäden an der Fahrbahnoberfläche, die dauerhaft saniert werden müssen. Deshalb wird der Straßenbelag der Straße verstärkt und erneuert. Weiter sollen Bauarbeiter die Bankette und die Seitenbereiche instandsetzen sowie Pflasterzeilen sanieren. Es handle sich um zwingend notwendige Maßnahmen, um die Verkehrsverhältnisse zu verbessern, betont Kneip.

Auch eine Busbucht für den Schülerverkehr wird neu hergestellt. Dabei handelt es sich um die bestehende Haltestelle im nördlichen Bereich. Sie sei bisher sehr einfach ausgestattet, sagt Kneip. Nun wird sie auch behindertengerecht ausgebaut. Dazu entsteht ein Bordstein für Niederflurbusse. Dort können diese Busse so halten, dass sich die Menschen beim Einsteigen etwas leichter tun. Weiter erhält der Bereich taktile Leitelemente. Das sind spezielle Bodenbeläge, an denen sich Sehbehinderte orientieren können. Das eigentliche Buswartehäuschen bleibt bestehen.

Sperrung bei Rettenberg: So sieht der Zeitplan aus

Gesperrt werden muss die Straße zwischen Goymoos-Kreisverkehr und dem Ortseingang Rettenberg von Montag bis Montag für Asphaltierungsarbeiten. Der Kreisel selbst mit den weiteren Abzweigungen nach Immenstadt, Burgberg und Greggenhofen kann dennoch befahren werden. Nach der Vollsperrung folgen ab 8. September Arbeiten im Randbereich der Straße zwischen Kreisverkehr und Rettenberg. Weiter werden an der „Birkenallee“ (das ist die Straße Richtung Immenstadt) bis zur B 19-Anschlussstelle Schutzplanken nachgerüstet.

Größere Behinderungen gibt es dann vermutlich wieder, wenn im Verlauf des Sanierungsprojektes auch die Kreisverkehre „Goymoos“ und „Jörg“ asphaltiert werden. Dem Staatlichen Bauamt ist die Bedeutung dieser Kreisel für den Verkehr bewusst. „Wir können und wollen diese zwei Kreisverkehre nicht komplett sperren“, betont Kneip. Entsprechend sollen die Arbeiten dort jeweils in zwei Bauabschnitten erfolgen, also die Kreisel immer nur hälftig asphaltiert werden. Was das bringt? Dann kann das Bauamt mit einer Ampelanlage zumindest den Verkehr der Hauptachsen abwechselnd darüber leiten. Wie das genau ablaufen wird, will das Staatliche Bauamt zu gegebener Zeit melden.

Das Gesamtprojekt kostet um die 700 .000 Euro. Auch außerhalb der Vollsperrungen ist übrigens mit Behinderungen durch eine halbseitige Verkehrsführung zu rechnen – teilweise auch mit Ampelbetrieb zwischen dem Jörg-Kreisverkehr und Rettenberg.

Auch im Westallgäu wird an den Straßen gewerkelt: Das Staatliche Bauamt beginnt in Weiler mit der Erneuerung der Gehwege und der Fahrbahn.