Versorgung im Krankenhaus

Mehr Betten und mehr Komfort für die Patienten in Immenstadt

Auf dem Gelände der Klinik Immenstadt wird derzeit ein weiteres Gebäude errichtet. Darin kommen zusätzliche 24 Patientenzimmer unter sowie eine neue Verteilküche und die Bettenaufbereitung.

Auf dem Gelände der Klinik Immenstadt wird derzeit ein weiteres Gebäude errichtet. Darin kommen zusätzliche 24 Patientenzimmer unter sowie eine neue Verteilküche und die Bettenaufbereitung.

Bild: Benjamin Liss

Auf dem Gelände der Klinik Immenstadt wird derzeit ein weiteres Gebäude errichtet. Darin kommen zusätzliche 24 Patientenzimmer unter sowie eine neue Verteilküche und die Bettenaufbereitung.

Bild: Benjamin Liss

An der Klinik in Immenstadt entsteht ein Erweiterungsbau. Was für 13,1 Millionen Euro geplant ist.

Auf dem Gelände der Klinik Immenstadt wird derzeit ein weiteres Gebäude errichtet. Darin kommen zusätzliche 24 Patientenzimmer unter sowie eine neue Verteilküche und die Bettenaufbereitung.
Von Veronika Krull
20.08.2020 | Stand: 22:16 Uhr

Mehr Platz für Patienten: Auf dem Gelände der Klinik Immenstadt wird der Bettentrakt durch einen Anbau erweitert. In dem viergeschossigen Gebäude entstehen auf drei Etagen 24 Patientenzimmer mit 26 Betten. Im Untergeschoss werden eine neue Verteilküche sowie – nach den neuesten Hygienestandards – die Bettenaufbereitung für die gesamte Klinik einziehen. Die Bauarbeiten sollen Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein. Die Investitionssumme beläuft sich laut Klinikverbund Allgäu auf 13,1 Millionen Euro. Das Vorhaben wird vom Freistaat Bayern gefördert.

„Wir sind in den vergangenen Jahren immer wieder an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen“, sagt Markus Treffler, Geschäftsführer im Klinikverbund Allgäu. Die Patientenzahlen seien in Immenstadt im zurückliegenden Jahrzehnt kontinuierlich gestiegen, nicht zuletzt durch die Erweiterung der Angebote in den Bereichen Lungenheilkunde und Gefäßchirurgie. Außerdem wurden die interdisziplinäre Notaufnahme und die Intensivstation nach und nach ausgebaut. Im Operationsbereich kamen ein neuer Hybrid-Operationssaal und ein zweites Herzkatheterlabor hinzu. Deshalb habe man vor zwei Jahren die Erweiterung beschlossen.

Hochwertige Ausstattung

Bei den neuen Räumen handelt es sich um sogenannte Wahlleistungszimmer, die dem Patienten mehr Komfort versprechen. „Die Ausstattung in Zimmer und Bad wird hochwertig, dem Patienten steht ein Medienpaket inklusive Flachbildschirm und WLAN zur Verfügung“, erläutert Jochen Duss, kaufmännischer Leiter im Klinikverbund. „Damit kommen wir dem Wunsch von Patienten nach mehr Annehmlichkeiten während des Klinikaufenthalts entgegen“, ergänzt Treffler. Das Gebäude entsteht Richtung Südosten auf dem Gelände der radiologischen Praxis, die inzwischen neben der Notaufnahme innerhalb des Gebäudekomplexes neue Räume bezogen hat. Ideen für die dringend benötigten frei werdenden Flächen sind schon vorhanden „und werden parallel zur Neubauerstellung konkretisiert“, sagt Duss.