Corona im Oberallgäu

Mehrere Oberallgäuer Sportler nach Kontakt mit Infiziertem in Quarantäne

Erst seit einer Woche läuft der reguläre Spielbetrieb wieder im Amateurbereich - auch in Innenräumen. Sollten die Corona-Fallzahlen wieder ansteigen, könnte es bald auch wieder leere Sporthallen in der Region geben.

Erst seit einer Woche läuft der reguläre Spielbetrieb wieder im Amateurbereich - auch in Innenräumen. Sollten die Corona-Fallzahlen wieder ansteigen, könnte es bald auch wieder leere Sporthallen in der Region geben.

Bild: Ronald Maior

Erst seit einer Woche läuft der reguläre Spielbetrieb wieder im Amateurbereich - auch in Innenräumen. Sollten die Corona-Fallzahlen wieder ansteigen, könnte es bald auch wieder leere Sporthallen in der Region geben.

Bild: Ronald Maior

Sieben Spieler aus zwei Oberallgäuer Sportvereinen werden nach einer Privatfeier isoliert. Das hat Folgen für den Spielbetrieb.
28.09.2020 | Stand: 19:07 Uhr

Der Spielbetrieb in der Region läuft wieder an: Nun sind bereits die ersten beiden Oberallgäuer Vereine im Mannschaftssport unmittelbar von Quarantäne-Bestimmungen der Corona-Pandemie betroffen. Wie unsere Redaktion am Montag erfuhr, haben die Handballer des TSV Sonthofen und die Fußballer des FC Altstädten vorsichtshalber sechs bzw. einen Spieler in Quarantäne geschickt.

Von beiden Clubs waren Akteure am vergangenen Samstag zu einer privaten Geburtstagsfeier eingeladen, aus deren Kreis eine betroffene Person erst tags darauf, Sonntagmittag, Symptome entwickelt hatte und sich hernach im Krankenhaus einem Schnelltest unterzogen hatte, der positiv ausfiel.

Martin Lubitzsch: "Alles vorbildlich gelaufen"

„Auf dieser Party ist alles vorbildlich abgelaufen. Der Veranstalter hat eine Anwesenheitsliste geführt, Sonntag wurden alle Beteiligten angerufen und über den positiven Test informiert. Das ist der normale Gang und darauf haben wir reagiert“, sagte der Abteilungsleiter der Sonthofer Handballer, Martin Lubitzsch unserer Redaktion.

„Wir haben ein halbes Dutzend Spieler aus unserem Verein vorsichtshalber aus dem Trainingsbetrieb genommen. Und dazu haben wir uns aus Vorsicht über die behördlichen Bestimmungen hinaus entschieden.“

Alle Spieler melden sich für Tests an

Einige der Handballer seien bereits getestet worden, weitere Spieler warten auf einen Testtermin. Der Spieler des FC Altstädten absolvierte am Sonntag noch das Ligapokal-Spiel des FCA gegen Schwarz-Weiß Sonthofen und unterzog sich am Montag einem Corona-Test - dieser fiel negativ aus.

Für die Sonthofer Handballer fällt damit der für Dienstag geplante Test gegen den TSV Ottobeuren aus – auf den Saisonstart der Bezirksoberliga am 10. Oktober hätten die Vorsichtsmaßnahmen allerdings keine Auswirkungen, sagte Lubitzsch: „Gesundheit geht vor, deshalb haben wir uns aus freien Stücken entschieden, dass die Spieler für die kommenden 14 Tage keine Halle betreten. Und damit sind wir sicher aufgestellt.“

Mehr über die Corona-Krise im Allgäu und auf der Welt lesen Sie in unserem Newsblog.