Handball-Landesliga

Mit Mut gegen den „haushohen Favoriten“: Mammutaufgabe für Immenstädter Handballer gegen Allach

Handball TV Immenstadt gegen TSV Ottobeuren 30.09.2021

Voll angreifen wollen die Handballer des TV Immenstadt wieder gegen Spitzenreiter Allach (hier auf dem Bild Immenstadts Nummer 10, Tibor Erdelyi, in der Partie gegen Ottobeuren).

Bild: Markus Henseleit

Voll angreifen wollen die Handballer des TV Immenstadt wieder gegen Spitzenreiter Allach (hier auf dem Bild Immenstadts Nummer 10, Tibor Erdelyi, in der Partie gegen Ottobeuren).

Bild: Markus Henseleit

Die Immenstädter Herren treffen am Samstag auswärts auf den TSV Allach. Warum auf die Oberallgäuer eine Mammutaufgabe wartet.
05.11.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Auf den Meisterschaftsfavoriten TSV Allach treffen die Handballer des TV Immenstadt am Samstag um 18 Uhr in der Münchener Eversbuschhalle. Allach betreibt seit Jahren eine hervorragende Jugendarbeit und entwickelt auch die Männermannschaft konsequent und professionell weiter. Diese Arbeit soll nun Früchte tragen. Mit Johannes Borschel wurde eine bayerische Handball-Legende verpflichtet.

Viele Leistungsträger sind bei Allach an Bord

Neben einigen Gesichtern aus dem Nachwuchsbereich sind auch die bisherigen Leistungsträger weiter an Bord. Alexander Reisinger, Maximilian Zilz und Kapitän Tobias Wittmann spielen schon seit vielen Jahren auf höchstem Lanndesliga-Niveau. Zudem konnte mit Bene Hagitte ein Spieler zurück zum Verein geholt werden, der im letzten Jahr beim TuS Fürstenfeldbruck Zweitliga-Luft schnuppern konnte. Mit diesem breiten und qualitativ starken Kader sind die Ansprüche dementsprechend hoch. In diesem Jahr ist das selbst ernannte Ziel der Aufstieg in die Bayernliga.

Beim TV Immenstadt soll an die zweite Halbzeit in der Vorwoche beim 23:26 gegen den TSV Ottobeuren angeknüpft werden. „Wir haben dort zu unserem Spiel gefunden und auch in der Abwehr zugelegt. Mit lediglich elf Gegentoren in der zweiten Halbzeit können wir durchaus leben“, sagt Torhüter Simon Weigl zur Leistung seiner Vorderleute. „Damit wir nicht komplett chancenlos sind, müssen wir unsere Leistung über die komplette Spielzeit abliefern“, ergänzt er.

"Vom Papier her sind die Allacher haushoher Favorit"

Ähnlich äußert sich auch Coach Mihaly More: „Die zweite Hälfte gegen Ottobeuren hat mir ganz gut gefallen. Ziel in Allach ist es auf jeden Fall, daran anzuknüpfen und über die Leistung in den Spielen in die Spur zu finden.“ Er stellt aber auch klar: „Vom Papier her sind die Allacher haushoher Favorit. Wir haben absolut nichts zu verlieren und wollen mit Mut und Spaß in die Partie gehen.“

Dabei helfen kann voraussichtlich auch Rückraumshooter Jonas Becker, der nach überstandener Krankheit wieder zur Verfügung stehen sollte.

Lesen Sie auch
##alternative##
Handball-Landesliga

Derby-Kracher in Immenstadt: TVI erwartet Ottobeuren

Sicher verzichten muss Trainer More weiterhin auf Torhüter Miguel Pires. Wer den Weg am Samstag nach München auf sich nimmt, stellt sich im Abschlusstraining heraus.

Lesen Sie auch:

Ungenießbare Würmer: TV Immenstadt beißt sich an Münchnern die Zähne aus

Auf glühenden Kohlen: TVI-Handballer nehmen Fahrt auf