Zur Karriere von Selina Jörg

"Muster an moralischer Stärke": Sport-Kollegen huldigen Selina Jörg

Auf der Zielgeraden ihrer hochdekorierten Karriere hat sich Selina Jörg getraut, ihre komplette Vorbereitung umzustellen - sich neu zu erfinden.

Auf der Zielgeraden ihrer hochdekorierten Karriere hat sich Selina Jörg getraut, ihre komplette Vorbereitung umzustellen - sich neu zu erfinden.

Bild: Dominik Berchtold

Auf der Zielgeraden ihrer hochdekorierten Karriere hat sich Selina Jörg getraut, ihre komplette Vorbereitung umzustellen - sich neu zu erfinden.

Bild: Dominik Berchtold

Freunde, Familie und Sportler verneigen sich zum Karriereende vor Selina Jörg. Dabei spielen Gummibärchen und das Sonthofer Nachtleben eine besondere Rolle.
12.04.2021 | Stand: 17:18 Uhr

Nadine Rieder, Mountainbike: Rad an Rad seit über 25 Jahren. Schon in der Kindheit haben Selina Jörg und Nadine Rieder gemeinsam für das Biketeam Oberallgäu Kilometer abgespult. „Selina war damals mit meinen Eltern und meinem Bruder bei den Rennen dabei", erinnert sich die 31-jährige Rieder. „Privat bestanden unsere Touren mit dem Rennrad meist darin, die nächste Eisdiele anzusteuern – mit dem Mountainbike ging’s ins Schwäbele Holz, wo wir Gummibärchen genascht haben.“

Später trennten sich die sportlichen Laufbahnen: Rieder zog nach Kaiserslautern, Jörg bekanntlich nach Berchtesgaden. Insgesamt 14 deutsche Meistertitel später sind die beiden noch heute enge Vertraute, wenn es darauf ankommt. „Das Schöne ist, dass es sich – egal, wie lange wir uns nicht gesehen haben – bei uns beiden sofort wieder wie immer anfühlt“, sagt Nadine Rieder: „Sportlich habe ich sie immer für ihre mentale Stärke bewundert. Wenn es darauf ankam, hat sie abgeliefert.“

Lesen Sie auch: Kommentar zum Wirken von Selina Jörg

Lisette Thöne, Trainerin: Ein Jahr hat genügt. „Erst“ seit März 2020 begleitete Lisette Thöne Selina Jörg als Trainerin – doch die ehemalige Weltklasse-Bobanschieberin hat früh erkannt, mit welchem „Kaliber von Sportler“ sie es zu tun bekam: „Selina war unheimlich offen für Neues. Das Eintönige hat ihr nicht mehr gereicht“, sagt die 33-jährige Thöne. Nach Jörgs Anfrage bei einem Kaffee auf der Terrasse zögerte Thöne nicht lange. Die Lebensgefährtin von Snowboardcrosser Paul Berg hat die „fertige Top-Athletin mit wahnsinniger Moral“ im letzten Jahr ihrer Karriere den entscheidenden Schliff verpasst.

Bilderstrecke

Selina Jörg: Die Karriere der Snowboarderin aus Sonthofen

„Wir haben viel für das Tempo gearbeitet“, erzählt Thöne. „Bei Selina war es immer eine Gratwanderung zwischen dem Setzen der richtigen Reize und der angemessenen Regeneration.“ In der Schlussphase der Zusammenarbeit, die im WM-Titel 2021 gipfelte, habe sich das Verhältnis verselbstständigt. „Es war immer eine Begegnung auf Augenhöhe“, sagt Thöne, die inzwischen junge Mutter ist. „Das hat es leicht gemacht. Selina war immer ein Muster an moralischer Stärke.“

Lesen Sie auch
„Ein Moment fürs Leben“, sagt Selina Jörg über den Augenblick, der die magische Schlussphase ihrer sportlichen Karriere einläutete. Im Februar 2019 empfangen 500 Sonthofer die frischgebackene Weltmeisterin vor dem Rathaus (unten links). Es begannen letzte Karriere-Jahre wie im Rausch.
Deutschlands beste Snowboarderin

Ciao Selina! Tränen, Titel und Triumphe - eine bewegte Karriere

Inge Jörg, Mutter: Die Freude und der Stolz der Eltern sind ihr sicher. „Wir sind unheimlich erfüllt, wenn wir sehen, was aus ihr geworden ist“, sagt Selina Jörgs Mutter Inge. „Wir haben sie immer in ihrem sportlichen Wirken unterstützt und haben mitgefiebert. Und natürlich war es nicht immer leicht, das ist normal.“ So war die Mama mit ihrem Ehemann Willi auch 2010 beim Olympia-Debüt der jungen Selina in Vancouver dabei. „Damals hat sie drei Tore vor dem Ende praktisch eine Medaille weggeworfen“, erinnert sich Inge Jörg. „Das war wirklich brutal. Aber diese vierten Plätze haben sie stärker gemacht.“

Über viele Jahre habe die Familie mitgelitten, mitgezittert – und beim finalen Gipfelsturm Selina Jörgs seit 2018 mitgejubelt. „Mit all den Erfolgen wurde sie über die Jahre freier. Es war schön zu sehen, wie sie im Mittelpunkt stand“, sagt Mama Inge. „Wir freuen uns aber auch, dass sie jetzt wieder mehr Zeit hat.“

Gina Löffler, Ski alpin: Das Sonthofer Nachtleben hat sie zusammengebracht, die Freundschaft hat sie zusammengehalten. Als Jörg 2007 vom Internat aus Berchtesgaden nach Sonthofen zurückkehrte, begegnete sie Gina Löffler (ehemals Stechert) erstmals.

„Ab der Zeit nach dem Abitur hat sich eine sehr enge Freundschaft entwickelt“, sagt Löffler. Die Ski-alpin-Speed-Spezialistin und Jörg trainierten die Sommer über gemeinsam in Oberstdorf – und auch wenn sie während der Wintermonate berufsbedingt meist getrennt waren: „Wir haben über die Jahre eine aufrichtige Verbindung zueinander geschaffen“, sagt Gina Löffler. „Selina ist ehrlich, hat ein ruhiges Wesen und man kann unfassbar viel Spaß mit ihr haben. Hundertprozentiges Vertrauen zeichnet unsere Freundschaft aus.“