Musikleben im Oberallgäu

Neue Stücke, neue Sorgen: Die Harfenistin Melinda Rodrigues aus Memhölz

Melinda Rodrigues 32 Kopie

Melinda Rodrigues fiebert ihrem Auftritt in Sonthofen entgegen. Dort gestaltet sie mit Benno Wechs das Konzert „Harfe trifft Steirische“.

Bild: wertvollfotografie

Melinda Rodrigues fiebert ihrem Auftritt in Sonthofen entgegen. Dort gestaltet sie mit Benno Wechs das Konzert „Harfe trifft Steirische“.

Bild: wertvollfotografie

Nach einem Jahr Pause tritt Harfenistin Melinda Rodrigues aus Memhölz wieder auf - und zwar in Sonthofen. Die Künstlerin macht sich allerdings auch Sorgen.
27.10.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Nach fast einem Jahr Pause meldet sich Melinda Rodrigues in der Duo-Formation „Harfe trifft Steirische“ gemeinsam mit Benno Wechs auf der Bühne zurück. Die beiden Oberallgäuer Musiker präsentieren am Freitag, 29. Oktober, in der Sonthofer Kultur-Werkstatt eine Mischung aus „frischen, neuen Stücken“ und dem altbewährten Repertoire.

Aufgeregt vor dem Auftritt

Obwohl Melinda Rodrigues nach dem Lockdown und ihrer Babypause bereits Mitte September im Rahmen des Open-Air-Konzerts „Sternschnuppenklänge“ von Vuimera ihren ersten Bühnenauftritt hatte, ist sie im Hinblick auf das Duo-Konzert aufgeregter. Dort ist die 35-jährige Memhölzerin nicht nur als Harfenistin, sondern auch als Moderatorin gefragt, und das Moderieren ist für die dreifache Mutter momentan „so weit weg“.

Im Herbst 2020 spielte Melinda Rodrigues ihre letzten Konzerte vor dem Lockdown, „dann war es schlagartig vorbei“. Die Harfenistin, die vorher neben den regelmäßigen Proben etwa acht Auftritte pro Monat hatte, spürte deutlich, dass sie aus der Routine kam.

Angst vorm Vergessen

Während der Zwangspause musste sie nicht nur konsequent schauen, dass sie ihr Repertoire nicht verlernte, sondern hatte sogar „Angst“, ihre eigenen Stücke, die sie noch nicht zu Papier gebracht hatte, zu vergessen. Zudem fehlte ihr das Feedback des Publikums. Da Harfe zu spielen für Melinda Rodrigues nicht nur Beruf, sondern vielmehr Berufung ist, litt ihre Motivation zwar nicht entscheidend, „aber es ist an den Selbstwert gegangen“, räumt sie ein.

Musik für drei Geschichten

Im Lockdown hinterfragte sie beispielsweise viel häufiger die Qualität ihrer Lieder. Daher kreierte die Harfenistin in letzter Zeit noch nicht viele neue Sachen. Ihre Kreativität hat sie während des Lockdowns aber dennoch nicht auf Eis gelegt: für den Podcast von Annika Hofmann (wir berichteten) hat Melinda Rodrigues beispielsweise zu drei Geschichten die Musik beigesteuert. Bei der Überbrückung der Einnahmeausfälle haben ihr die Veröffentlichung ihrer Solo-CD sowie das vergangene CD-Projekt von Vuimera zwischenzeitlich geholfen. Jetzt ist sie besonders glücklich, dass ihr Harfenunterricht wieder anläuft. Zwar neu strukturiert und unter Einhaltung der 3-G-Regel, dennoch haben sich Schüler sowie Lehrerin sehr über die Wiederaufnahme gefreut.

Furcht vor einer Veränderung

Lesen Sie auch
##alternative##
Kleinkunst im Oberallgäu

Sonthofer Kultur-Werkstatt startet mit Jazz und Folk ins neue Jahr

Bei all der Freude herrscht allerdings auch noch eine gewisse Anspannung bei Melinda Rodrigues und ihren Kollegen. Da die Corona-Tests ab sofort kostenpflichtig sind, befürchten die Musiker einen Rückgang der Besucher bei den Konzerten. „Um Besucher zu bekommen, braucht es sowieso viel Werbung, und jetzt ist die Situation zudem nicht mehr so einfach wie vorher. Ich fürchte, dass wir in der Konzertpraxis da eine Veränderung spüren werden“, gibt die 35-jährige Harfenistin zu bedenken.

Konzert: „Harfe trifft Steirische“, Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr, Kultur-Werkstatt, Sonthofen, Karten: Telefon 08321/2492.

Was die Sonthofer Kultur-Werkstatt alles bietet.

Die Harfenistin Melinda Rodrigues, geborene Rohrmoser, aus Memhölz.

Der Steirische-Harmonika-Spieler Benno Wechs aus Vorderhindelang.

Lesen Sie auch: "Corona-Online-Projekt: Märchen kommen per E-Mail ins Haus".

Lesen Sie auch: "Musikproduzent Tim Hecking entwickelt Sound-Datenbank".