Fußball-Bezirksliga

Noch zu viele individuelle Fehler beim Aufsteiger FC Oberstdorf

TSV Mindelheim - FC Oberstdorf

Daniel Tenzer (rechts) und der FCO haben nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto. Im Heimspiel gegen Thalhofen ist ein Sieg fest eingeplant.

Bild: Erwin Hafner

Daniel Tenzer (rechts) und der FCO haben nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto. Im Heimspiel gegen Thalhofen ist ein Sieg fest eingeplant.

Bild: Erwin Hafner

Neuling Oberstdorf möchte mit einem Sieg im Heimspiel am Samstag im Oybelestadtion gegen den FC Thalhofen seine guten Leistungen zum Saisonauftakt fortsetzen.
##alternative##
Von Hans-Günter Kobike
14.08.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Im Lager des Bezirksliga-Aufsteigers FC Sonthofen ist man mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen sehr zufrieden. Das Punktekonto soll heute weiter anwachsen, um von Anfang an den gefährdeten Plätzen am Tabellenende fern zu bleiben. Die Möglichkeit dazu hat der FCO heute, Samstag, um 15.30 Uhr im Oybelestadion gegen den FC Thalhofen.

Beide Teams treffen nach den letzten Duellen in der Kreisligasaison 2008/2009 erstmals wieder aufeinander. Die Mannschaft von Trainer Florian Niemeyer spielt seit der Kreisligameisterschaft 2017/2018 eine gute Rolle in der Bezirksliga, musste vor dieser Saison aber den Abgang von ihrem Dreh- und Angelpunkt Nico Beutel (zum TSV Kottern) verkraften. Neuzugänge sind Dennis Kohl (TuS Rosenberg) und Cedric Wahler (VfB Durach). Nach dem verlorenen Bezirksliga-Eröffnungsspiel beim TV Bad Grönenbach (0:3) sorgte der FCT am vergangenen Mittwoch für ein Ausrufezeichen und besiegte auf heimischem Rasen den SV Türkgücu Königsbrunn mit 2:0.

Die Erwartungen bisher erfüllt

Der FCO hat bisher sein Soll erfüllt. „Wir haben den hart erkämpften Punkt gegen Kaufbeuren mit dem Auswärtssieg am Mittwoch in Mindelheim vergoldet. Jetzt steht mit Thalhofen eine gestandene Bezirksligatruppe vor der Türe. Das wird ein hartes Stück Arbeit“, sagt FCO-Spielertrainer Andi Maier.

Auch beim TSV Mindelheim lief der FCO lange einem Rückstand hinterher und drehte die Partie erst in den Schlussminuten. „Das zeigt, dass die Mannschaft körperlich in einem überragenden Zustand ist. Auf Dauer wird dies aber zu viel Kraft kosten und nicht lange gut gehen. Wir müssen die individuellen Fehler vor den Gegentoren abstellen und endlich mal selber in Führung gehen“, meinte Abwehrchef Bonauer nach der Partie.

Im Kader des FCO wird es Veränderungen geben: Benedikt Eder wurde am Knie operiert und fällt für einige Wochen aus. Lorenz Lipp hat sich in Mindelheim den Arm gebrochen und steht damit ebenfalls nicht zur Verfügung. Da passt es für Coach Maier optimal, dass die Spielgenehmigung für den japanischen Neuzugang Joichiro Shibata Anfang der Woche eingetroffen ist. Und der hat bei seinem Teileinsatz am Mittwoch in Mindelheim gleich mal sein überragendes Potenzial angedeutet und eine starke Leistung geboten.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Bezirksliga

Spektakel pur am fünften Spieltag der Bezirksliga Schwaben Süd