Rettenberg

Nur der Asphalt fehlt noch

Kein Radweg, nur ein schmaler Streifen ist extra für Fußgänger und Radfahrer asphaltiert worden vom Wanderparkplatz bis zum Abzweig Richtung Untermaiselstein beim Grauen Stein. Der Rettenberger Gemeinderat schaute sich den Baufortschritt an.

Kein Radweg, nur ein schmaler Streifen ist extra für Fußgänger und Radfahrer asphaltiert worden vom Wanderparkplatz bis zum Abzweig Richtung Untermaiselstein beim Grauen Stein. Der Rettenberger Gemeinderat schaute sich den Baufortschritt an.

Bild: Silvia Reich-Recla

Kein Radweg, nur ein schmaler Streifen ist extra für Fußgänger und Radfahrer asphaltiert worden vom Wanderparkplatz bis zum Abzweig Richtung Untermaiselstein beim Grauen Stein. Der Rettenberger Gemeinderat schaute sich den Baufortschritt an.

Bild: Silvia Reich-Recla

Für 800 000 Euro verbessert der Landkreis die Straße vom Rettenberger Ortsteil Greggenhofen Richtung Humbach. Fuß- und Radwege gibt es aber nicht überall
13.08.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Auf der Zielgeraden sind die Bauarbeiten an der Kreisstraße zwischen den Rettenberger Ortsteilen Greggenhofen und Humbach. Bis 30. August dauert die Vollsperrung (seit Ende Mai) noch an, „dann ist asphaltiert“, sagt Albert Gilb vom Tiefbauamt des Landkreises. Ungefähr 800 000 Euro kostet die Sanierung des Teilstücks inclusive Ausbau am Abzweig Richtung Untermaiselstein. Dort, beim so genannten Grauen Stein, ist die Einfahrt in die Kreisstraße übersichtlicher gestaltet worden.

Der Rettenberger Gemeinderat besichtigte die Baustelle. Gerhard Honold (Grüne) kritisierte dabei den schmalen Streifen bergauf. „Es ist immer kommuniziert worden, dass dorthin ein Radweg kommt.“ Jetzt ist dort einseitig nur ein Stück asphaltiert. „Das ist eine Anbindung des Wanderparkplatzes an den Geh- und Radweg weiter oben, der auf der anderen Straßenseite weiterführt Richtung Greggenhofen beziehungsweise Richtung Untermaiselstein“, sagte dazu Rettenbergs Rathauschef Nikolaus Weißinger. „Ich bin gottfroh, dass der Kreis das so hingebracht hat.“

Ein extra Radweg Richtung Humbach sei allerdings nicht geplant, bestätigt Albert Gilb vom Kreis-Tiefbauamt. Die Verkehrsbelastung sei dort nicht sehr hoch. Vom Staat gebe es für einen Radweg deshalb auch keine Förderung. Lediglich der schmale Asphaltstreifen soll Wanderern und auch Radfahrern einseitig ein wenig Schutz geben.

Ausgeholzt am Grauen Stein

Bereits im Winter ist links und rechts der Straße großzügig ausgeholzt worden. Bäume und Äste die durch Schneelast oder starken Wind auf die Straße zu stürzen drohten, wurden im Bereich des Grauen Steins abgesägt, sagt Gilb.

Ende Mai begannen dann die Ausbauarbeiten. Die Straße wurde fünf Meter breit und ist „teilweise begleitet von einem 1,20 Meter breiten Gehweg zwischen Greggenhofen und Untermaiselstein“. Wichtig sei es gewesen, die Einmündung Richtung Untermaiselstein übersichtlicher zu gestalten und die spitze Kurve dort aufzuweiten, erklärt Gilb: „Nächste Woche wird asphaltiert. Dann folgen noch Restarbeiten.“

Umleitung bis 30. August

Die großräumige Umleitung Richtung Norden vom Goymooskreisel bei Rauhenzell über die Birkenallee nach Untermaiselstein sowie von Freidorf und weiter Richtung Rottach und Sulzberg (und natürlich auch umgekehrt) bleibt bis 30. August bestehen.