Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Einzelhandel leidet unter der Corona-Krise

Oberallgäuer Einzelhändler schlagen Alarm: Ohne Touristen kaum Umsatz

Hoffen darauf, dass bald wieder Touristen und damit Kunden nach Oberstaufen kommen dürfen: Maria Bauer und ihre Tochter Teresa in ihrer Boutique „Bienenkorb Lifestyle“.

Hoffen darauf, dass bald wieder Touristen und damit Kunden nach Oberstaufen kommen dürfen: Maria Bauer und ihre Tochter Teresa in ihrer Boutique „Bienenkorb Lifestyle“.

Bild: Olaf Winkler

Hoffen darauf, dass bald wieder Touristen und damit Kunden nach Oberstaufen kommen dürfen: Maria Bauer und ihre Tochter Teresa in ihrer Boutique „Bienenkorb Lifestyle“.

Bild: Olaf Winkler

Wenn keine Urlauber ins Oberallgäu kommen dürfen, leiden nicht nur Hotellerie und Gastronomie. Wie sich der Lockdown in Oberstaufen und Oberstdorf auswirkt.
28.12.2020 | Stand: 20:10 Uhr

Außer für die Geschäfte des täglichen Bedarfs gilt seit zwei Wochen wieder der harte Lockdown: Der Einzelhandel hat auch im Oberallgäu zwangsweise geschlossen. Manche versuchen in der Zeit Ware an Kunden auszuliefern oder online zu verkaufen. Aber viele Geschäfte leben von Touristen, die jetzt nicht kommen dürfen. Zwei Beispiele zeigen das deutlich auf: Die Modeboutique „Bienenkorb Lifestyle“ in Oberstaufen und das Sportgeschäft Kiesel in Oberstdorf.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat