Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Geschenk an Flutopfer

"Der hat mir das gar nicht geglaubt": Oberstdorfer verschenkt Halfpipe ins Ahrtal

Christoffer Leitner (Zweiter von rechts) aus Oberstdorf hat mit Florian Schellheimer (Dritter von rechts) in Kesseling im Ahrtal eine Halfpipe aufgebaut. Mit im Bild sind einige Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Kesseling, die beim Aufbau geholfen haben.

Christoffer Leitner (Zweiter von rechts) aus Oberstdorf hat mit Florian Schellheimer (Dritter von rechts) in Kesseling im Ahrtal eine Halfpipe aufgebaut. Mit im Bild sind einige Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Kesseling, die beim Aufbau geholfen haben.

Bild: Christoffer Leitner

Christoffer Leitner (Zweiter von rechts) aus Oberstdorf hat mit Florian Schellheimer (Dritter von rechts) in Kesseling im Ahrtal eine Halfpipe aufgebaut. Mit im Bild sind einige Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Kesseling, die beim Aufbau geholfen haben.

Bild: Christoffer Leitner

Christoffer Leitner hat während der Corona-Pandemie eine Halfpipe für Kinder und Jugendliche gebaut. Warum sie jetzt im Ahrtal statt in Oberstdorf steht.
26.05.2022 | Stand: 05:00 Uhr

Zuallererst sagt Christoffer Leitner: „Ich will da niemandem ans Bein fahren.“ Mit „niemandem“ meint der 52-Jährige vor allem die Marktgemeinde Oberstdorf. Denn für den Ort hat Leitner während der Corona-Pandemie eine Halfpipe gebaut. In Oberstdorf wurde sie allerdings nie aufgestellt. Stattdessen landete sie jetzt in Kesseling, einer Gemeinde mit knapp 600 Einwohnern im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz – der Landkreis, in dem eine Flutkatastrophe vergangenes Jahr verheerende Schäden verursacht und Menschenleben gekostet hat. Wie es dazu kam, dass seine Halfpipe letztlich dort aufgebaut wurde, erzählt Leitner im Gespräch mit unserer Redaktion.