Festival im Oberallgäu

Oberstdorfer Fotogipfel zeigt Spitzensportler in neuem Licht

Bunte Vielfalt: Christian Popkes, Kurator des Oberstdorfer Fotogipfels zeigt im Kurpark Oberstdorfer Sportler in neuem Licht. Es ist eine der vielen Ausstellungen des Festivals.

Bunte Vielfalt: Christian Popkes, Kurator des Oberstdorfer Fotogipfels zeigt im Kurpark Oberstdorfer Sportler in neuem Licht. Es ist eine der vielen Ausstellungen des Festivals.

Bild: Günter Jansen

Bunte Vielfalt: Christian Popkes, Kurator des Oberstdorfer Fotogipfels zeigt im Kurpark Oberstdorfer Sportler in neuem Licht. Es ist eine der vielen Ausstellungen des Festivals.

Bild: Günter Jansen

Der Oberstdorfer Fotogipfel verdeutlicht mit einer Vielzahl an Ausstellungen, wie unterschiedlich Fotografen  Sport und Sportler sehen. Darunter sind auch Lokalmatadore.
02.11.2020 | Stand: 19:30 Uhr

„Es ist eine Reise in die Vergangenheit.“ Esther Haase verbindet viel mit Oberstdorf. Als Leistungssportlerin im Eiskunstlauf besuchte sie den Ort regelmäßig – als Kind und Jugendliche zum Training. Jetzt kehrt die 54-jährige Bremerin zurück. Sie hat die Schirmherrschaft über den Fotogipfel übernommen, der vom 23. bis 27. September in Oberstdorf stattfindet. Denn Esther Haase ist eine renommierte Fotografin geworden. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist zwar die Mode, aber durch das Eiskunstlaufen in ihrer Jugend hat sie auch einen engen Bezug zum Sport. Und dieser bildet das Thema bei der achten Auflage des Festivals.

Wegen der Corona-Pandemie findet es fast drei Monate später als geplant und auch in etwas abgespeckter Form statt. Doch wie vorgesehen, bietet es immer noch eine bunte Vielfalt an Ausstellungen, Workshops und weiteren Veranstaltungen rund um die Arbeit mit der Kamera. Einige der Ausstellungen schmücken dabei den öffentlichen Raum:zeigt zum Beispiel am Fellhorn Aufnahmen, die Sport und Mode verknüpfen.

aus Hamburg, Gründer und Kurator des Oberstdorfer Fotogipfels, hat Oberstdorfer Sportler in seinen Aufnahmen festgehalten. Die zieren – in neuem Licht – nun den Kurpark. Ebenso sind dort Arbeiten von Philipp Reinhard, Teamfotograf der deutschen Fußballnationalmannschaft, zu sehen, die einen Blick hinter die Kulissen des Profisports werfen.

Einen einzigen Spitzensportler in den Mittelpunkt seiner Ausstellung stellt, der im Kleinwalsertal aufgewachsen ist: Olympiasieger und Nordischen Kombinierer Johannes Rydzek aus Oberstdorf. Die Aufnahmen zeigen einen Menschen, der Höchstleistungen erbringt, aus der Nähe.

Neben Dominik Berchtolds Arbeiten sind im Oberstdorf-Haus noch Ausstellungen weiterer Fotografen zu sehen:aus Hinterstein zum Beispiel zeigt das Allgäu in spektakulären Landschaftsaufnahmen aus der „Adlerperspektive“.folgt einer Profi-Rallye „durchs wilde Turkmenistan“.verdeutlicht: „Sport ist Integration“ und vermittelt mit ihren Arbeiten Werte wie Teamgeist und Fairplay.ist bei vielen Sportarten unterwegs und dort immer auf der Suche nach dem „perfekten Augenblick“.

Das Fotografenpaaraus Baden-Württemberg führt in seiner Ausstellung „Oceans“ im Kunsthaus Villa Jauss in mystische Unterwasserwelten.

Der Oberstdorfer Fotografzeigt in seiner eigenen Galerie unter dem Titel „Skyjumping“ das Zusammenspiel von Technik und Natur.

Das Fotohauslädt in der Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Historische Aufnahmen aus dem Archiv der Familie führen „Sport – anno dazumal“ vor Augen. Denn die Mitglieder der Familie Heimhuber waren nicht nur Foto-, sondern auch Skipioniere im Allgäu.

Neben solchen Ausstellungen bietet das Festival zahlreiche Workshops und weitere Veranstaltungen im Kurpark wie eine Jazzmatinee mit der Gruppe „Note Azure“ am Samstag, 26. September, ab 10 Uhr oder einen Vortrag von Manuel Nuebel, der am Samstag, 26. September, um 19 Uhr von seiner Teilnahme an einem Abenteuerrennen von Salzburg nach Monaco berichtet.

Weitere Informationen unter:

www.fotogipfel-oberstdorf.de