Skilanglauf-Urgstein geht

"Pfiat di, Liese": Oberstdorfer Erfolgstrainer tritt zurück

1993 (im Bild) baute „Liese“ Hartmann beim SC Rubihorn eine Langlaufgruppe auf, wechselte 1997 zum Skiclub Oberstdorf, wo er über zweieinhalb Jahrzehnte etliche, später hochdekorierte, Athleten ausbildete. Zum Abschied dankten die Skilangläufer vom Skiclub Oberstdorf nun ihrem Erfolgstrainer, Alois Hartmann.

1993 (im Bild) baute „Liese“ Hartmann beim SC Rubihorn eine Langlaufgruppe auf, wechselte 1997 zum Skiclub Oberstdorf, wo er über zweieinhalb Jahrzehnte etliche, später hochdekorierte, Athleten ausbildete. Zum Abschied dankten die Skilangläufer vom Skiclub Oberstdorf nun ihrem Erfolgstrainer, Alois Hartmann.

Bild: Haug (Archiv)

1993 (im Bild) baute „Liese“ Hartmann beim SC Rubihorn eine Langlaufgruppe auf, wechselte 1997 zum Skiclub Oberstdorf, wo er über zweieinhalb Jahrzehnte etliche, später hochdekorierte, Athleten ausbildete. Zum Abschied dankten die Skilangläufer vom Skiclub Oberstdorf nun ihrem Erfolgstrainer, Alois Hartmann.

Bild: Haug (Archiv)

Alois Hartmann, Erfolgstrainer der Oberstdorfer Ski-Langläufer, tritt nach drei Jahrzehnten zurück. Was den 62-Jährigen nun als Sportrentner bewegt.
29.04.2022 | Stand: 11:13 Uhr

Zum Saisonabschluss gab es noch einen Goldregen für den langjährigen Trainer Alois „Liese“ Hartmann. Der Skiclub Oberstdorf holte bei der deutschen Meisterschaft in Oberwiesenthal zweimal Staffelgold und siegte auch in der Vereinswertung. Laura Gimmler, Coletta Rydzek, Sofie Krehl, Marius Bauer, Thomas Spötzel und Leo Paluka bereiteten damit ihrem Trainer ein besonderes Geschenk. Denn für den 62-Jährigen ist nach insgesamt nach 30 Jahren als Betreuer in unterschiedlichen Funktionen nun endgültig Schluss.

Liese Hartmann wird sich künftig nur noch „Privatier“ auf der Loipe zeigen, wie er schmunzelnd verrät. „Dieser tolle Abschluss freut mich sehr, aber trotzdem wird jetzt das Buch geschlossen“, sagt er. „An der Entscheidung aufzuhören, ist nicht mehr zu rütteln.“ Noch sei das Dasein als Trainer-Rentner neu – nach dem Aufstehen wundere er sich über die ungewohnte Ruhe am Morgen, ohne Telefonate. „Das ist erstmal sonderbar, wenn du so gar nichts mehr zu erledigen hast“, erzählt er von der neuen Freiheit.

Prominente Namen: Rydzek, Gimmler, Fessel, Zeller

Doch für eine Rückschau auf seine überaus erfolgreiche Trainerkarriere nimmt er sich heute gerne Zeit. Laura Gimmler, Coletta Rydzek und Sofie Krehl aus der aktuellen Generation, inzwischen allesamt feste Größen im DSV-Team, hatte er ebenso in seinem Kader wie die bereits zurückgetretenen Athletinnen: Seine Nichte Nicole Fessel, Lucia Joas (geb. Anger) und Katrin Vallet (geb. Zeller).

1993 baute „Liese“ Hartmann beim SC Rubihorn eine Langlaufgruppe auf, wechselte 1997 zum Skiclub Oberstdorf, wo er über zweieinhalb Jahrzehnte etliche, später hochdekorierte, Athleten ausbildete. Zum Abschied dankten die Skilangläufer vom Skiclub Oberstdorf nun ihrem Erfolgstrainer, Alois Hartmann (im Bild).
1993 baute „Liese“ Hartmann beim SC Rubihorn eine Langlaufgruppe auf, wechselte 1997 zum Skiclub Oberstdorf, wo er über zweieinhalb Jahrzehnte etliche, später hochdekorierte, Athleten ausbildete. Zum Abschied dankten die Skilangläufer vom Skiclub Oberstdorf nun ihrem Erfolgstrainer, Alois Hartmann (im Bild).
Bild: Elke Wiartalla

Begonnen hatte die „Erfolgsgeschichte Hartmann“ 1993, als „Liese“ beim SC Rubihorn eine Langlaufgruppe aufbaute. 1997 wechselte er zum SC Oberstdorf, wo er ab 2011 im Winter als hauptamtlicher Trainer beschäftigt war. 2018 machte er noch einen Schnitt und wechselte zum Bayerischen Skiverband, wo er bis zum Ende der Saison angestellt ist. „Ich hab’ doch nie damit gerechnet, dass ich das bis ins hohe Alter mache“, zieht der 62-Jährige selbstironisch Bilanz.

Eine schöne Zeit mit vielen Erfolgen gehe nun zu Ende. Am liebsten habe er das Schüler- und Jugendtraining gestaltet. „Es ist Wahnsinn, was du da sportlich und menschlich vermitteln kannst“, sagt Hartmann. Dieser Abschnitt in einer Sportlerkarriere sei noch ganz von Fairness, vom „Siege gönnen können“ geprägt. Das Langlauftraining ist für „Liese“ als Gesamtpaket ungeheuer faszinierend. „Wir sind so vielseitig, auf dem Fahrrad oder mit Skirollern unterwegs und immer an der frischen Luft“, wirbt der erfahrene Trainer für den Sport, der über 30 Jahre sein Leben entscheidend geprägt hat.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ostallgäu

Auf Traumstart folgt für TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg Pokalpatzer