Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Räuchern am Jahresanfang

Warum räuchern Manche im Allgäu Haus und Stall?

Mit einer Feder verteilt Simone Vogler aus Schöllang im Stall das Räucherwerk, um das Schlechte im Hof auszutreiben und gute Energien zu gewinnen.

Mit einer Feder verteilt Simone Vogler aus Schöllang im Stall das Räucherwerk, um das Schlechte im Hof auszutreiben und gute Energien zu gewinnen.

Bild: Benjamin Liss

Mit einer Feder verteilt Simone Vogler aus Schöllang im Stall das Räucherwerk, um das Schlechte im Hof auszutreiben und gute Energien zu gewinnen.

Bild: Benjamin Liss

Weihrauch sowie trockene Blätter erhitzen und damit die Wohnung samt Stall klären, das machen Kräuterkundige gern am Jahresanfang. Manchmal ist auch Sand dabei.
06.01.2021 | Stand: 11:18 Uhr

Die Räume im Haus klären, das Schlechte austreiben – und dazu Fenster und Türen weit öffnen. Das rät Simone Vogler, Bäuerin aus Schöllang. Auch durch den Milchviehstall hat sie in den vergangenen Tagen den Duft von heimischen Kräutern und Weihrauch wehen lassen. Denn Anfang des Jahres sei die beste Zeit dafür, Altes wegzuwischen und Platz für Neues zu schaffen – durch das traditionelle Räuchern.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat