Benefizkonzert in Bühl

Rock und Blues in Bühl am Alpsee für Frieden und Freiheit

Ein eingespieltes Team: Erika und Johann F. Seeweg sind leidenschaftliche Bluesmusiker. Am Samstag geben sie ein Konzert in Bühl zugunsten ukrainischer Freunde.

Ein eingespieltes Team: Erika und Johann F. Seeweg sind leidenschaftliche Bluesmusiker. Am Samstag geben sie ein Konzert in Bühl zugunsten ukrainischer Freunde.

Bild: Matthias Becker

Ein eingespieltes Team: Erika und Johann F. Seeweg sind leidenschaftliche Bluesmusiker. Am Samstag geben sie ein Konzert in Bühl zugunsten ukrainischer Freunde.

Bild: Matthias Becker

Der Fotograf und Musiker Johann F. Seeweg spielt mit seiner Frau Erika in Bühl zugunsten ukrainischer Freunde und zeigt Fotos von seinen Ukraine-Reisen.
14.05.2022 | Stand: 17:00 Uhr

Eigentlich begann alles 2003 mit Marija, dem ukrainischen Au-pair-Mädchen in der Nachbarschaft. „Wir haben viel unternommen in dem einen Jahr“, sagt Johann F. Seeweg (70) aus Ettensberg. Er und seine gleichaltrige Frau versprachen: „Wir kommen einmal.“ Gesagt und zwei Jahre später getan. Die Seewegs besuchten Marija in ihrem Heimatort Sosnove, in der Mitte zwischen Lemberg und Kiew. Es sollten noch viele Reisen in das Land folgen. Am Samstag, 14. Mai, spielen Johann F. (das F steht für Friedrich) und Erika Seeweg im Gasthof zum Alpsee in Bühl „Rhythm and Blues für Frieden und Freiheit“.

"Eine Art Familientreffen"

Zwar hatte der Musiker vor knapp drei Jahren verkündet, das Duo „Seewegblues“ würde nicht mehr öffentlich auftreten, aber die Veranstaltung am Samstag betrachtet er als „so eine Art Familientreffen“. Dann wird der gelernte Fotografenmeister auch zahlreiche Schwarz-Weiß-Bilder von der Landschaft um Sosnove zeigen. „Wenn jemand eins kaufen will“, komme der Erlös seinen ukrainischen Freunden zugute.

Schaffner und Maschinist bei der Nebelhornbahn

Jahrzehntelang arbeitete der gebürtige Oberstdorfer als Fotograf, wollte dann aber nicht mehr in die Digitalisierung investieren. Daraufhin trat er seine Stelle als Schaffner und Maschinist bei der Nebelhornbahn an – bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2017. Bei der Bahn, in deren unmittelbarer Nähe er seine Kindheit verbrachte, hatte er immer schon ausgeholfen, im Winter, nach dem Abitur: „20 Jahre innerhalb von 52 Jahren.“ Und auf dem Gipfel lud der passionierte Blues-Gitarrist auch zu den weithin bekannten Konzerten ein.

Sie sind ebenso legendär wie die Auftritte im Gasthof zum Alpsee: Mit dem Haus verbinde ihn eine fast 300 Jahre alte Geschichte, verrät er. Ein Urahn habe einst dort gewohnt – und der Name „Seeweg“ wurde geprägt.

Mit Menschen in der Ukraine verbunden

Mit dem ehemaligen Au-pair-Mädchen und seiner Familie und den vielen „Folgebekannten“ sind die Seewegs bis heute verbunden. Etwa zehn Mal waren sie vor Ort, mit dem Bus ab Ulm oder dem Flugzeug ab Memmingen. Sie wurden immer privat und herzlich aufgenommen, erkundeten die Gegend bis Kiew und von dort weiter Richtung Süden. Die Hafenstadt Odessa wäre ihr nächstes Ziel gewesen – ein Freund besitzt dort eine Datscha. Durch den Krieg steht die nächste Reise „in den Sternen“, aber das Paar hält den Kontakt: „Wir telefonieren regelmäßig, wir wollen wissen, was los ist.“

Kennen gelernt in einer Sonthofer Disco

Lesen Sie auch
##alternative##
Lambrecht in Odessa

Solidaritätsreise im Zeichen des Krieges

Erika Seeweg, die Johann in der ehemaligen Disco „Costa“ in Sonthofen kennen gelernt hat und aus Kierwang stammt, kann sich gut verständigen: Sie hat Russisch an der Volkshochschule gelernt. Ihr Mann gesteht: „Ich war zu faul, obwohl ein Teil meiner Vorfahren mütterlicherseits aus Russland stammt.“ Er könne zwar die Schrift lesen, aber im Gespräch greife er auf das Englische zurück.

Medikamente gesammelt

Neben den Telefonaten packen die Seewegs aber auch direkt mit an. So haben sie für 14 Tage eine dreiköpfige Familie mit Großmutter, Tochter und Enkel bei sich aufgenommen, bis „durch ukrainische Seilschaften“ eine Wohnung in Sonthofen gefunden war. Sie haben für eine Ukrainerin, die in der Heimat in einem Krankenhaus arbeitet und derzeit in der Nähe von Mindelheim wohnt, Medikamente gesammelt. Mit ukrainischen Familien in der Nachbarschaft tauschen sie sich öfters aus, „wir kochen zusammen“.

Jetzt hoffen Johann F. und Erika Seeweg, dass sie im nächsten Jahr im August in Odessa ihre goldene Hochzeit feiern können, in der kleinen Kirche, für die sie viel Geld gestiftet haben.

Benefizkonzert: Johann F. und Erika Seeweg spielen am Samstag, 14. Mai, um 20 Uhr im Gasthof zum Alpsee in Bühl. Der Eintritt ist frei.

Der Bluesmusiker Johann F. Seeweg.

Das Gasthaus zum Alpsee in Bühl.

Lesen Sie auch "Ukrainische Musiker in Fischen bangen um den Rest der Familie".