Richtfest in Wertach

Seniorenpark: Für Wertach „ein ganz wichtiges Haus“

Richtfest Wertach

Richtfest mit von links: Otto Laure, Markus Weizenegger, Roswitha Stephan (Caritas), Tobias Dieng (Geschäftsführer Lipp-Laure Wohn- und Gewerbebau GmbH), Christoph Nunner (Caritas), Ulrich Gräf (Allgäu Pflege gGmbH), Gertrud Knoll, Hubert Buhl (Vorsitzender Distriktspitalstiftung Sonthofen) sowie Hubert Heinzelmann (Geschäftsführer Zimmerei Heinzelmann).

Bild: Rebecca Kaiser

Richtfest mit von links: Otto Laure, Markus Weizenegger, Roswitha Stephan (Caritas), Tobias Dieng (Geschäftsführer Lipp-Laure Wohn- und Gewerbebau GmbH), Christoph Nunner (Caritas), Ulrich Gräf (Allgäu Pflege gGmbH), Gertrud Knoll, Hubert Buhl (Vorsitzender Distriktspitalstiftung Sonthofen) sowie Hubert Heinzelmann (Geschäftsführer Zimmerei Heinzelmann).

Bild: Rebecca Kaiser

In Linzenleiten entstehen kleine Wohnungen für Ältere, die auch Pflegeleistungen brauchen. Im Sommer 22 soll das Haus fertig sein. Was die Rathauschefin sagt.
14.12.2021 | Stand: 11:30 Uhr

Richtfest im künftigen Seniorenpark Linzenleiten: Neun Monate nach dem Spatenstich hoffen die Verantwortlichen auf eine Fertigstellung im Sommer 2022. In der Wohnanlage werden 17 barrierefreie, betreute 1,5 bis Zwei-Zimmer-Wohnungen entstehen. Für Bürgermeisterin Gertrud Knoll ist das „ein ganz wichtiges Haus in der Gemeinde“.

Tobias Dieng (Geschäftsführer Lipp-Laure Wohn- und Gewerbebau GmbH) führte beim Richtfest die Teilnehmer der kleinen Feier durch das Gebäude und erläuterte die Baufortschritte. „Der Zeitplan stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Wir arbeiten hart daran, den geplanten Termin der Fertigstellung im Sommer 2022 einzuhalten.“

17 barrierefrei Wohnungen

Die Wohnanlage wird 17 barrierefreie, betreute Wohnungen mit einer Größe von 45 bis 55 Quadratmetern (zuzüglich Balkon oder Terrasse) bieten. Zwei dieser Wohnungen erfüllen die baulichen Voraussetzung nach DIN für Personen im Rollstuhl. „Künftige Mieter haben hier die Möglichkeit, bis ins hohe Alter eigenständig, selbstbestimmt und sicher zu leben“, sagt Markus Weizenegger, stellvertretender Geschäftsführer der Allgäu Pflege, die den Seniorenpark in Kooperation mit dem Caritasverband Kempten/Oberallgäu betreiben wird.

Tagespflege für 16 Gäste

Ergänzt wird das Projekt Seniorenpark durch ambulante Pflege- und Betreuungsleistungen sowie eine Tagespflege für 16 Gäste. Eine Begegnungsstätte runde das Gemeinschaftsprojekt ab. „Mit der Begegnungsstätte soll ein Ort der Kommunikation, der Begegnung, der Information und Bildung entstehen“, sagt Weizenegger. Dieser Raum soll nicht nur von den Bewohnern genutzt werden, fügt die Bürgermeisterin an. „Es wird ein offener Begegnungsraum zum Singen, für Spielenachmittage oder Vorträge.“ Im Erdgeschoss des Gebäudes, unmittelbar neben der Begegnungsstätte, will die Caritas Räumlichkeiten für ihren Pflegestützpunkt beziehen.

Caritas und Diakonie würden schon Jahrzehnte in Wertach eine ambulante Pflege anbieten. Fachkräfte zu bekommen, werde aber immer schwieriger, weiß die Bürgermeisterin. Es sei einfacher für alle Beteiligten, wenn Pflegebedürftige und Pflegekräfte (wie in Linzenleiten geplant) nah beieinander sind.

Lesen Sie auch
##alternative##
Senioren in Roßhaupten

Wie kann man in Roßhaupten "alt werden"?

Die Bürgermeisterin weist auf die „Babyboomer“ hin, auf die Generation der heute 50 bis 65-Jährigen. Die brauchten in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vermehrt Möglichkeiten, alleine beziehungsweise zu zweit in einer kleinen Wohnung zu leben.

Vergabe der Wohnungen ab Mai

Die Vergabe der betreuten Mietwohnungen erfolgt durch ein Punktesystem und wird ab Mai 2022 bestimmt. Berücksichtigt werden dabei unter anderem der Pflegegrad und die Ortsansässigkeit. Senioren, die bereits eine ambulante Versorgung der Allgäu Pflege oder Caritas in Anspruch nehmen, sollen ebenso einen Punktevorteil erhalten. Die Anlage ist ein Gemeinschaftsprojekt der Seniorenpark Linzenleiten/Wertach GmbH & Co. KG. Das ist ein Zusammenschluss der Distriktspitalstiftung Sonthofen und der Lipp-Laure Wohn- und Gewerbebau GmbH.

Lesen Sie auch:

Wohnbau am Park: Aussichten und Wünsche für neues Baugebiet in Kempten

Neue Oberin des Crescentiaklosters: „Keine One-Woman-Show“