Corona-Bekämpfung in Sonthofen

Booster-Impfung Oberallgäu: Landratsamt wiederholt Sonder-Impfaktion

Beim "Booster-Samstag" wird auf dem Marktanger ein Impf-Drive-In installiert.

Beim "Booster-Samstag" wird auf dem Marktanger ein Impf-Drive-In installiert.

Bild: Teresa Weber

Beim "Booster-Samstag" wird auf dem Marktanger ein Impf-Drive-In installiert.

Bild: Teresa Weber

2500 Dosen von Biontech- und Moderna-Vakzinen stehen für Drive-In-Schalter am Samstag auf dem Marktanger in Sonthofen zur Verfügung. Was Sie wissen müssen.
15.12.2021 | Stand: 10:49 Uhr

2415 Menschen ließen sich Ende November bei der Sonder-Impfaktion am Marktanger in Sonthofen gegen Corona impfen. Wegen des Erfolgs wird die Aktion am Samstag, 18. Dezember, vom Landratsamt mit Unterstützung der Johanniter-Unfall-Hilfe und des THW Sonthofen wiederholt. Die Impfungen finden von 10 bis 20 Uhr an einem Drive-In-Schalter statt.

Teilnehmer können Impfstoff wählen

„Den Impfwilligen stehen an jenem Samstag 2.520 Impfdosen von Biontech und Moderna zur Verfügung“, kündigt Markus Adler an. Er ist Leiter Einsatzdienste bei der Johanniter-Unfall-Hilfe und Verantwortlicher für das Impfzentrum Oberallgäu. „Wir fragen bei jedem Impfling ab, welcher Impfstoff bevorzugt wird. Wegen der Lieferengpässe bei Biontech wäre es aber wünschenswert, wenn sich möglichst viele der Impfwilligen über 30 Jahre für Moderna entscheiden würden“.

Vorab müssen Termine reserviert werden

Wer sich impfen lassen will, muss unter https://impfzentren.bayern einen Termin reservieren und den Aufklärungsbogen auf www.hol-dir-dein-pflaster.de herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Zudem ist ein Nachweis für die Terminreservierung mit QR-Code (Ausdruck oder Smartphone), der Impfpass und der Personalausweis mitzubringen. Wer den Termin nicht online reservieren kann, hat die Möglichkeit, die Hotline des BRK unter 0831/87023444 anzurufen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Wer kann sich boostern?

Die Booster-Impfung ist für Geimpfte ab 18 Jahren empfohlen:

  • Wer zweimal Biontech erhalten hat, sollte mit der Auffrischung fünf Monate warten. Gleiches gilt für eine Kreuzimpfung mit Zweitimpfung von Biontech.
  • Bei zweimal Astra-Zeneca sollte der Abstand vier Monate betragen, bei Johnson & Johnson vier Wochen.
  • Moderna wird nur an Personen über 30 Jahre verimpft.
  • Schwangere und stillende Frauen, deren Erstimpfung mit Biontech erfolgt ist, sollten sich auch mit Biontech boostern lassen.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Pandemie

„Das Damoklesschwert der nächsten Welle hängt über uns“ - Impfzentren bereiten sich auf den Herbst vor

Sonder-Impfaktion in Sonthofen: Knapp 3000 Impfungen an einem Tag

Oberallgäu: Das passiert, wenn sich der Impfarzt krank meldet

Sorge vor Omikron: Impfstoff wohl weniger wirksam

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.