Insolvenzverfahren

Sonthofer Bürgermeister sieht Wonnemar-Zukunft optimistisch

Auch wenn dem Wonnemar in Sonthofen gerade finanziell das Wasser bis zum Hals steht, ist das Bad weiter regulär geöffnet.

Auch wenn dem Wonnemar in Sonthofen gerade finanziell das Wasser bis zum Hals steht, ist das Bad weiter regulär geöffnet.

Bild: Matthias Becker

Auch wenn dem Wonnemar in Sonthofen gerade finanziell das Wasser bis zum Hals steht, ist das Bad weiter regulär geöffnet.

Bild: Matthias Becker

Das Freizeitbad in Sonthofen will sich mit einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung sanieren. Christian Wilhelm verweist auf gute Jahre vor Corona.
26.09.2020 | Stand: 18:29 Uhr

Das vom Freizeitbad Wonnemar in Sonthofen eingeleitete Insolvenzverfahren hat viele Menschen überrascht; manche sind besorgt. Bürgermeister Christian Wilhelm sagt allerdings, er habe keine großen Bedenken um die Zukunft des Erlebnisbades. Das Rathaus hatte das Wonnemar zusammen mit Investoren in einer öffentlich-privaten Partnerschaft auf die Beine gestellt und hat über einen Beirat entsprechend Einblick in die Zahlen. Wirtschaftlich sei es die drei Jahre zuvor mehr als positiv gelaufen, betont Wilhelm – eben bis Corona kam.

Mit dem speziellen "Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung" will sich das Wonnemar nun selbst neu strukturieren und für die Zukunft wappnen. Dazu gehören Verhandlungen mit Gläubigern über einen Teilverzicht auf Forderungen. Das betrifft auch städtische Finanzen.

Bürgermeister: "Wir müssen die Interessen der Steuerzahler vertreten"

Das Rathaus kassiert Erbbauzins, die Stadtwerke verkaufen das Wasser und die Allgäuer Kraftwerke (an denen die Stadt 51 Prozent hält) liefern Strom. Insgesamt geht es da laut Wilhelm um einen sechsstelligen Betrag im untern Bereich. Und den könne die Stadt dem Bad nicht einfach erlassen. Wilhelm: „Wir müssen die Interessen der Steuerzahler vertreten.“ Die Ausgaben der Stadt für das Bad sind ohnehin deutlich höher: Sonthofen gibt jährlich 1,1 Millionen Euro für die Tilgung der Baudarlehen und den vom Bad ermöglichten Schul- und Vereinssport aus. (Lesen Sie dazu: Öffnungszeiten, Corona-Regeln, Spa-Bereich: Die meisten Freizeit- und Thermalbäder im Allgäu haben wieder auf)