Galerie Oberstdirf

Sonthofer Künstlerin wirft einen eigenwilligen Blick auf Natur und Menschenwerk

Ilona Plattner

Den großen Themen auf der Spur: Installation (Ausschnitt) zum Thema Mann, Frau, Mensch von Ilona Johanna Plattner aus Sonthofen in der Galerie Oberstdorf.

Bild: Markus Noichl

Den großen Themen auf der Spur: Installation (Ausschnitt) zum Thema Mann, Frau, Mensch von Ilona Johanna Plattner aus Sonthofen in der Galerie Oberstdorf.

Bild: Markus Noichl

Ilona Plattner aus Sonthofen widmet sich in ihren Kunst-Installationen in der Galerie Oberstdorf den großen Themen in ihrer Polarität: etwa Frau und Mann.
20.11.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Mit dem ganzen Trettachhäusle, seinen Räumen und seiner Einrichtung, arbeitet Ilona Johanna Plattner bei ihrer Ausstellung in der Galerie Oberstdorf. Das Besondere: Wer Lust hat, kann sich selbst an eine kleine Installation machen. Material dafür hat die Künstlerin genug dabei.

Eine vielseitige Künstlerin

Plattner, seit 2017 in Sonthofen lebend, ist äußerst vielseitig. Zunächst Schauspielerin und Tänzerin, wandte sie sich der gestaltenden Kunst zu. Nun tanzt die Kohle schwungvoll übers Blatt bei ihren Selbstporträts, frei und ungehemmt. Ein roter Kussmund ist der krönende Abschluss. Bei ihren Fotografien malt Plattner mit der Kamera. Manche Bilder, wie etwa ein in der Dämmerung von der Brücke herab aufgenommener Fluss, sind von impressionistischen Gemälden kaum zu unterscheiden. Auch mit Polaroid-Aufnahmen spielt sie kreativ.

Ein Alleinstellungsmerkmal

Selbst vielfach abgelichtete Motive wie der Seealpsee oder der Fellhorngipfel von der Kanzelwand bekommen bei Plattner ein Alleinstellungsmerkmal. Zentrales Element dieser Ausstellung sind die fragenden Transparente „Who are you?“, die sich an woman (behind your clothes, hair, make-up and lovers), man (behind your heroism, power and obsession) und human richten, also Frau, Mann und Mensch. Schnüre aus gehäkelten Laufmaschen ziehen sich durch, von Anfang an. Schon zur Begrüßung, am Baum vor dem Eingang, einer Installation für jene Bekannten und auch die Unbekannten, die in Oberstdorf dem Hexenwahn zum Opfer fielen.

Ein eigenwilliger Blick

Plattner hat einen eigenwilligen Blick, egal ob auf Natur oder Menschenwerk, schamanisch oder artifiziell. Ihre Werke sind Gesten. Egal ob sie Fundgegenstände aus der Natur mit alten Möbeln kombiniert, ob sie mit einem Hochzeitskleid oder einem Moskitonetz spielt, ob in einem Film Wassertropfen und Lichtreflexe tanzen oder in einem Raum das Weibliche dargestellt wird in seinen Polen Maria und Kali, Gebärend und Zerstörend. Auch das Gebetbuch der Oma und eine Marienikone finden sich hier.

Die Zeit und ihre Prozesse

Diese Ausstellung widmet sich den großen Themen in ihrer Polarität: Frau/Mann sowie der Zeit und ihrer Prozesse, dem Werden und Vergehen. Auch der Ausstellungs-Titel vereint Gegensätze: „Schmückendes und Schützendes“. Und auf zwei Transparenten mit langen Texten zeigt die Künstlerin, dass sie auch mit Worten umzugehen weiß. Hier ist die ganze Frau am Werk, lustvoll und nachdenklich, schwungvoll und verletzlich.

Lesen Sie auch
##alternative##
Oberstdorfer Fotogipfel

Menschen, Mythen und die Macht der Berge rückt der Oberstdorfer Fotogipfel in den Blick

Öffnungszeiten: bis Sonntag, 28. November, täglich von 13 bis 17 Uhr. Eintritt frei.

Die Künstlerin Ilona Johanna Plattner aus Sonthofen.

Die Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle.

Lesen Sie auch: "Die Sonthofer Stadthausgalerie will Kunst von Frauen ins rechte Licht rücken".

Lesen Sie auch: "Mut zur Demut: Gesellschaftskritische Kunst in Oberstdorf".