Fußball-Landesliga

Spitzenreiter im Rausch: Sonthofen will Fabelserie in Illertissen ausbauen

Routinier Marc Penz (Mitte) ist einer der Leistungsträger in der Erfolgsphase des 1. FC Sonthofen.

Routinier Marc Penz (Mitte) ist einer der Leistungsträger in der Erfolgsphase des 1. FC Sonthofen.

Bild: Günter Jansen

Routinier Marc Penz (Mitte) ist einer der Leistungsträger in der Erfolgsphase des 1. FC Sonthofen.

Bild: Günter Jansen

Landesliga-Primus 1. FC Sonthofen geht auch nach 17 Spielen ohne Niederlage fokussiert ins Duell mit dem FV Illertissen II.
12.11.2021 | Stand: 17:53 Uhr

Der 1. FC Sonthofen könnte derzeit auf „Wolke sieben“ schweben. Verdient hätten es sich die Landesliga-Fußballer von Trainer Benjamin Müller bei der aktuellen Serie von 17 Spielen ohne Niederlage allemal. Doch der Spitzenreiter will den bekannten Spruch des ehemaligen Nationaltorhüters und jetzigem Bayern-Boss Oliver Kahn beherzigen: „Weiter, immer weiter“ – die Jäger lassen nicht locker.

Landesliga-Spitze dicht beieinander

Deshalb ist volle Konzentration gefragt, wenn es für den FCS am Samstag ab 14 Uhr auswärts gegen die Regionalliga-Reserve des FV Illertissen (5./28) geht. Denn alle Verfolger des Tabellenführers (40) warten auf einen Ausrutscher und sind den Sonthofern dicht auf den Fersen. Es ist sprichwörtlich eng an der Tabellenspitze: Nördlingen lauert mit 37 Punkten als Zweiter hinter den Oberallgäuern. Punktgleich dahinter, aber mit einem Spiel weniger, liegt Gilching.

In den drei noch ausstehenden Spielen bis zur Winterpause sind noch neun Zähler zu vergeben. Davon möchten sich die Kreisstädter so viele wie möglich sichern – und in Illertissen damit beginnen.

Trainer Benjamin Müller bekräftigt, dass es in der momentanen kalten Jahreszeit, wo die Plätze schwieriger zu bespielen sind, um alles geht. „In dieser Phase macht es vielleicht nicht mehr so viel Spaß, ins Training zu gehen. Hinzu kommt, dass die Saison gefühlt sehr lange dauert“, sagt der FCS-Coach. „Diese Situation müssen wir annehmen und die Motivation hochhalten. Wir wollen das Optimale herausholen – also drei Siege – und damit gilt es in Illertissen anzufangen.“

Im Sonthofer Lager ist man sich im Klaren darüber, dass es nicht jede Woche einen Gala-Auftritt wie zuletzt beim 7:1-Kantersieg gegen den SV Egg geben kann. Die Chancen für einen weiteren Erfolg stehen allerdings nicht schlecht, denn das Team um Kapitän Manuel Wiedemann befindet sich seit vielen Wochen in ausgezeichneter Verfassung. Im Laufe der Saison hat sich inzwischen die Defensivabteilung um Torwart Marco Zettler als starker Mannschaftsteil herauskristallisiert.

Defensive und Offensive laufen

Lesen Sie auch
##alternative##
1. FC Sonthofen ist "Wintermeister"

44 - 19 - 269! Diese Zahlen beweisen, warum der 1. FC Sonthofen spitze ist

Erst 17 Gegentreffer sind einsame Klasse in der gesamten Landesliga. Zuletzt wurde aber auch das Spiel in die Spitze immer besser. Kevin Haug und Jannik Keller haben ihre Treffsicherheit zurückgewonnen und zuletzt mit zwei, bzw. drei Treffern geglänzt. Gregor Mürkl und Markus Notz finden im Mittelfeld mit ihrer kreativen Spielweise immer wieder Lösungen. Zudem sind sie torgefährlich. Der FCS ist damit schwerer auszurechnen.

Gegner FV Illertissen II spielte bis jetzt im eigenen Stadion auf „alles oder nichts“: Fünf Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Die Hausherren gehören zu den technisch versiertesten Teams der Liga und könnten eine hohe Hürde für die Sonthofer darstellen. Die jungen Spieler sind bestens ausgebildet, und es wird erwartet, dass sie erbitterten Widerstand leisten. Das kristallisierte sich schon im Hinspiel heraus. Damals, Ende Juli, siegte der FCS durch den Treffer von Marc Penz aus der 70. Minute äußerst knapp mit 1:0.

Die Mannschaft von Coach Markus Schaich holte jüngst beim SC Ichenhausen ein beeindruckendes 1:1-Unentschieden. Bester Torschütze ist der erst 20-jährige Deniz Erten mit elf Treffern.

Am Sonntag bestreitet Sonthofens Zweite in der Kreisklasse 4 das „Nachbarschafts-Derby“ bei der DJK Seifriedsberg. Der Sieger hält Anschluss zum Spitzen-Quartett. Anpfiff ist um 14 Uhr.