Verkehr

Stadtrat will ein Mobiliätskonzept fürs Zentrum von Immenstadt

Eine Fahrradstraße wie in Sonthofen wird es in Immenstadt zunächst nicht geben.

Eine Fahrradstraße wie in Sonthofen wird es in Immenstadt zunächst nicht geben.

Bild: Ulrich Weigel

Eine Fahrradstraße wie in Sonthofen wird es in Immenstadt zunächst nicht geben.

Bild: Ulrich Weigel

Mehrheit lehnt einen SPD-Antrag auf Fahrradstraßen ab. Jetzt soll eine umfassende Studie für alle Straßen erstellt werden.
19.08.2021 | Stand: 11:30 Uhr

Im Zentrum von Immenstadt wird es vorerst keine Fahrradstraße geben. Einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion lehnte die Mehrheit des Stadtrats ab. Allerdings sprach sich das Gremium nach längerer Diskussion dafür aus, eine Verkehrsstudie für die Innenstadt in Auftrag zu geben.

Rothenfels- und Luitpoldstraße sowie entlang der Konstanzer Aach sollten laut Vera Huschka (SPD) als Fahrradstraßen ausgewiesen werden – mit dem Zusatz „Kfz-Verkehr frei“. Dadurch, erläuterte Huschka, „würde in den betroffenen Straßen dem Fahrradverkehr Vorrang gegeben, aber Autos könnten trotzdem einfahren“. Über die Rothenfelsstraße soll der Radverkehr „gezielt ins Zentrum geleitet“ werden.

Verkehrsstudie bis Ende des Jahres

Das sei schon jetzt so, erklärte Reinhold Hüppy von der Stadtverwaltung: „Denn auf der Rothenfelsstraße verläuft der Bodensee-Königssee-Radweg zum Marienplatz.“ Die Mehrheit im Stadtrat fand zwar die Überlegungen der SPD als Anstoß gut, „jedoch wäre es besser wir würden das in ein Mobilitätskonzept für die ganze Innenstadt einbetten“, schlug Bürgermeister Nico Sentner vor. Das soll jetzt geschehen. Um dafür staatliche Fördermittel zu erhalten, müsse zuvor eine vorbereitende Studie von einem Fachplaner eingeholt werden. Das soll bis Ende des Jahres geschehen.

Lesen Sie zu dem Thema auch:

Mobilitätskonzept 2022 - das Ende der überfüllten Parkplätze im Allgäu?

Lesen Sie auch
##alternative##
Stadtentwicklung Kaufbeuren

Kaufbeuren bekommt neues Freizeitgelände