Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wohnmobil-Urlaub

Stellplätze statt Wildcamping: Wie sich Gemeinden im Oberallgäu für den Sommer rüsten

Campingplätze sind in der Pandemie oft so gut gefüllt, dass nicht alle Camper Platz finden. Stellplätze, wie hier in Steibis, bieten Wohnmobilen dann einen Platz für die Nacht.

Campingplätze sind in der Pandemie oft so gut gefüllt, dass nicht alle Camper Platz finden. Stellplätze, wie hier in Steibis, bieten Wohnmobilen dann einen Platz für die Nacht.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Campingplätze sind in der Pandemie oft so gut gefüllt, dass nicht alle Camper Platz finden. Stellplätze, wie hier in Steibis, bieten Wohnmobilen dann einen Platz für die Nacht.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Oy-Mittelberg, Bad Hindelang und Immenstadt hatten im vergangenen Sommer mit Wildcampern zu kämpfen. Wie Gebühren und Stellplätze die Natur nun schützen sollen.
22.04.2021 | Stand: 13:40 Uhr

Volle Parkplätze und Wohnmobile mitten in der Natur sind oft die Folge der Besucherströme, die das Oberallgäu erreichen. Mit Blick auf den Sommer will die Gemeinde Oy-Mittelberg gegen sogenannte Wildcamper vorgehen. Vor allem Parkplätze am Rottachsee, Vorsee, Grüntensee und dem Schwarzenberger Weiher waren im vergangenen Jahr betroffen. „Hier durften Wohnmobile nachts bislang nicht parken und haben es trotzdem gemacht“, sagt Bürgermeister Theo Haslach.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat