Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Baum kränkelt am aktuellen Standort

Streit um den Christbaum in Oberstdorf geht weiter

Früher wurde ein Baum durch den Ort transportiert und am Marktplatz aufgestellt. Viele Oberstdorfer wollen diese Tradition bewahren.

Früher wurde ein Baum durch den Ort transportiert und am Marktplatz aufgestellt. Viele Oberstdorfer wollen diese Tradition bewahren.

Bild: Gruber (Archiv)

Früher wurde ein Baum durch den Ort transportiert und am Marktplatz aufgestellt. Viele Oberstdorfer wollen diese Tradition bewahren.

Bild: Gruber (Archiv)

Während die eigens gepflanzte Nordmanntanne am neuen Standort im Kurpark kränkelt, fordert ein Gemeinderat, den Baum wieder vor der Kirche zu errichten.
20.08.2022 | Stand: 10:31 Uhr

Erst in vier Monaten wird Weihnachten gefeiert. Dennoch sorgt die Frage, wo der Christbaum in Oberstdorf geschmückt werden soll, schon jetzt für Diskussionen im Ort. In einem Antrag an die Verwaltung fordert Gemeinderat Christian Raps (FW) jetzt, die Rückführung des alljährlichen Christbaums an den bisherigen Standort. „Die Oberstdorfer Bevölkerung will den Baum wieder an seinem bisherigen Standort“, begründet Raps seinen Antrag. „Dafür sprechen deutlich mehr Argumente als für den neuen Standort am Kurpark.“