Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberstdorf

Geplanter Abriss der Moorweiher-Hütte in Oberstdorf sorgt für Diskussionen

Eisstockschießen

Mit dem geplanten Abriss der Moorweiher-Hütte (rechts) fehlen den Oberstdorfer Eisstockschützen nach eigenen Angaben die Lagermöglichkeiten für ihre Geräte.

Bild: Daniel Ortlieb (Archivbild)

Mit dem geplanten Abriss der Moorweiher-Hütte (rechts) fehlen den Oberstdorfer Eisstockschützen nach eigenen Angaben die Lagermöglichkeiten für ihre Geräte.

Bild: Daniel Ortlieb (Archivbild)

Eisstockschützen fürchten um die Zukunft des Wintersports auf dem Weiher. Der Kurdirektor verweist auf Experten, die die Hütte für einsturzgefährdet halten.
12.01.2022 | Stand: 07:25 Uhr

Die Fronten sind verhärtet in Oberstdorf: Es geht um einen Konflikt zwischen den Eisstockschützen und den Verantwortlichen der Kurbetriebe. Konkret geht es um die Hütte am Moorweiher, die abgerissen werden soll. Das beschloss der Gemeinderat bereits im Dezember 2020. Das Problem an der Sache: Die Eisstockschützen nutzten die Hütte, um ihre Geräte unterzustellen. Seit der Räumung im Sommer 2020 wissen die Sportler nicht mehr, wohin mit ihren Sachen und sehen den Eissport am Moorweiher vor dem Aus. Doch es gibt Hoffnung auf eine Lösung.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar