Triathlon-Zweikampf im Oberallgäu

Superstar Jan Frodeno kommt ins Allgäu! Show-Duell und Weltrekord-Jagd am 18. Juli

"Frodo" kommt! 2017 und 2019 stattete Ironman-Superstar Jan Frodeno der Region beim Allgäu-Triathlon schon einen Besuch ab. Nun kommt die Ikone der Szene für ein besonderes Duell zurück.

"Frodo" kommt! 2017 und 2019 stattete Ironman-Superstar Jan Frodeno der Region beim Allgäu-Triathlon schon einen Besuch ab. Nun kommt die Ikone der Szene für ein besonderes Duell zurück.

Bild: Marcel Hilger

"Frodo" kommt! 2017 und 2019 stattete Ironman-Superstar Jan Frodeno der Region beim Allgäu-Triathlon schon einen Besuch ab. Nun kommt die Ikone der Szene für ein besonderes Duell zurück.

Bild: Marcel Hilger

Der mehrfache Ironman-Weltmeister Jan Frodeno will sich mit dem Kanadier Lionel Sanders duellieren. Sogar der Weltrekord könnte geknackt werden.
05.07.2021 | Stand: 08:54 Uhr

Ein Weltstar der Triathlon-Szene kommt ins Allgäu. Der mehrfache Ironman-Weltmeister Jan Frodeno startet am 18. Juli ein Duell der besonderen Art im Oberallgäu. Der 39-jährige Olympiasieger von Peking misst sich im „Duell der Giganten“ an diesem Tag mit dem kanadischen Triathleten Lionel Sanders. Dieser Promo-Zweikampf zwischen Frodeno und dem 33-jährigen Sanders findet auf der Ironman-Langdistanz statt und soll im Kampf Mann gegen Mann unter dem Titel „Battle Royale“ die Triathlon-Szene weltweit in seinen Bann ziehen.

Mediales Highlight mit weltweitem Stream und TV-Berichten

3,86 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und ein Marathon von 42,195 Kilometer werden im Oberallgäu absolviert. Start ist um 9 Uhr Start am Alpsee, der Zielbereich am Vitalpark in Burgberg. Details zu den Strecken werden noch bekanntgegeben. Ein weltweiter Online-Livestream vom ersten Wasserkontakt bis zum letzten Zieljubel, TV-Berichterstattung in Ausschnitten in den öffentlich-rechtlichen Sendern ist ebenso geplant: Das Tête-à-Tête der beiden Superstars soll zum medialen Highlight werden, wie der Manager von Jan Frodeno erklärt. "Unsere Message ist die perfekte Inszenierung eines schnellen Duells auf einer schnellen Strecke. Dann muss man sehen, was drin ist", sagt Felix Rüdiger im Gespräch mit unserer Redaktion.

Seit Tagen spielen sich Frodeno und Sanders die Bälle auf ihren Instagram-Kanälen zu – ein episches Duell soll das Event mit den Triathlon-Schwergewichten werden. Vor einer Woche hatte Frodeno seine Follower nach einer besonderen neuen Herausforderung gefragt – über 90 Prozent haben für einen Kampf mit Sanders gestimmt.

Jan Frodeno: "Warum kommst Du nicht mal zu mir in die Gegend?"

„Ich komme immer für die Rennen zu Dir – warum kommst Du nicht mal zu mir in die Gegend? Lass uns hier batteln“, hatte Frodeno Sanders danach herausgefordert. Der Kanadier sagte zu, Frodeno legte nach: „Das Duell steht. Nun lass uns nur noch nach dem perfekten Platz suchen. Ich gehe davon aus, Du hast kein Problem mit der Langdistanz?!“ Der Nordamerikaner wiederum entgegnete: „Ich nehme, was ich bekommen kann. Ich habe bis jetzt schon fünf Ironman-Blocks absolviert, also bin ich absolut für die Langdistanz. Und das Wochenende am 18. Juli hört sich für mich richtig gut an.“ Nun ist die Katze aus dem Sack.

Explizit sprechen die beiden Triathlon-Stars die magische Marke von 7:35:39 Stunden, die Frodeno vor nunmehr fünf Jahren 2016 in Roth aufgestellt hat, zwar nicht an. Und obwohl die Kontrahenten das Wort „Weltrekord“ nicht in den Mund nehmen, scheint doch am 18. Juli alles darauf ausgerichtet zu sein, dass die magische Marke im Allgäu fällt.

Frodeno gegen Sanders in der Wiege des Triathlon-Sports

Lesen Sie auch
##alternative##
Countdown zum Frodeno-Weltrekord-Versuch im Allgäu

Ikone Frodeno gegen Herausforderer Sanders: So gut sind die Kontrahenten in Form

Im Allgäu. In der Wiege des deutschen Triathlon-Sports. Dort, wo seit 1983 der älteste und beliebteste Triathlon der Bundesrepublik stattfindet. Deshalb fungiert auch die Triathlon GmbH aus Immenstadt, die neben dem Allgäu-Triathlon auch die Grüntenstafette und das Zötler Gold Race organisiert, als Veranstalter. „Dieses Event ist die Krönung der vergangenen Jahre. Dass Frodo schon zweimal hier war, hat uns seine Wertschätzung gezeigt“, sagt Christoph Fürleger, gemeinsam mit Hannes Blaschke Geschäftsführer der Firma. „Nach den schwierigen Monaten in unserer Branche soll das der Startschuss für eine neue Zeit werden. Es ist eine Sternstunde nach fast 40 Jahren Triathlon im Allgäu.“

Bilderstrecke

Das ist Jan Frodeno

700 Tage werden am 18. Juli vergangen sein, seitdem der Meister der Triathlon-Königsklasse nach 2017 seinen zweiten und bisher letzten Auftritt beim Allgäu-Triathlon in Immenstadt hatte. Am 18. August 2019 distanzierte Jan Frodeno bei seiner Gala auf der olympischen Distanz die Konkurrenz in 2:03:24 Stunden nicht nur meilenweit. Der Star der Szene feiert im Oberallgäu seinen 38. Geburtstag und unterstrich sogleich nonchalant, wie sehr ihm die Region ans Herz gewachsen ist.

Nun kommt Frodo also zurück. Im Duell gegen einen Superstar des Sports. Mehr geht kaum. Beide haben jeweils zwölf Langdistanzen absolviert – erfolgreich gefinisht. Frodeno ist Olympiasieger, Sanders viermaliger Ironman-Sieger, Frodeno bekanntermaßen dreimaliger Hawaii-Weltmeister, Sanders unglaublicher 25-facher Ironman 70.3-Triumphator. „Wir werden Werbung für den Sport machen. Und für die Region“, sagt Christoph Fürleger. „Es wird unglaubliche Bilder geben, die wir aus dem Allgäu in die Welt schicken. Das wird den Leuten Lust auf mehr machen.“