Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberstdorfer Dorfzentrum vor dem Aus

Pächter der "Alpenrose" in Tiefenbach muss gehen

Wirt Nicolas Grimm wollte die Alpenrose in Tiefenbach bei Oberstdorf wiederbeleben. Jetzt wurde dem Pächter gekündigt.

Wirt Nicolas Grimm wollte die Alpenrose in Tiefenbach bei Oberstdorf wiederbeleben. Jetzt wurde dem Pächter gekündigt.

Bild: Sibylle Mettler

Wirt Nicolas Grimm wollte die Alpenrose in Tiefenbach bei Oberstdorf wiederbeleben. Jetzt wurde dem Pächter gekündigt.

Bild: Sibylle Mettler

Nach mehr als vier Jahren Leerstand will Gastronom Nicolas Grimm das Tiefenbacher Problemobjekt mit neuem Leben füllen. Doch Tourismus Oberstdorf kündigt ihm.
04.07.2021 | Stand: 06:18 Uhr

Über vier Jahre lang stand die Alpenrose in Tiefenbach bei Oberstdorf leer. Keiner wollte das Restaurant dort betreiben. Dann kam Nicolas Grimm, 53, studierter Betriebswirt mit 30 Jahren Erfahrung in Hotellerie und Gastronomie. Er plante, der Alpenrose mit einem Ausflugs-Café wieder Leben einzuhauchen, unterschrieb mitten im Corona-Lockdown den Pachtvertrag. Doch Oberstdorf Tourismus strich nach Angaben Grimms zuerst das Budget für die Ausstattung, errichtete dann nebenan ein Corona-Testzentrum und versucht schließlich, den Pächter loszuwerden. Kurdirektor Frank Jost schweigt zu den Vorwürfen. (Lesen Sie auch: Unbefristeter Vertrag für Oberstdorfer Tourismuschef)

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat