Umbau der Traube-Kreuzung

Traube-Kreuzung in Sonthofen: Neue Regeln am Knotenpunkt

Bislang kann man von der Grüntenstraße (rechts im Bild) nicht nach links in die Blumenstraße abbiegen. Das soll sich nun ändern.

Bislang kann man von der Grüntenstraße (rechts im Bild) nicht nach links in die Blumenstraße abbiegen. Das soll sich nun ändern.

Bild: Archiv-Benjamin Liss

Bislang kann man von der Grüntenstraße (rechts im Bild) nicht nach links in die Blumenstraße abbiegen. Das soll sich nun ändern.

Bild: Archiv-Benjamin Liss

Konkreter Schritt für Umgestaltung des Knotenpunktes in Sonthofen vorgestellt. Einzelne Räte sind skeptisch
16.12.2020 | Stand: 11:30 Uhr

Der Bereich der Traube-Kreuzung mit der Grüntenstraße in Sonthofen soll sich verändern – das ist schon länger bekannt. Nun hat der Bauausschuss aber konkrete erste Schritte beschlossen: Der Kreuzungsbereich soll so umgestaltet werden, dass künftig ein Rechtsabbiegen von der Blumenstraße aus Richtung Westen in die Grüntenstraße möglich ist. Außerdem können Fahrzeuge dann künftig von der Grünten- nach links in die Blumenstraße abbiegen. Bei drei Gegenstimmen haben die Mitglieder des Ausschusses entschieden, diesen Schritt als Grundlage zu nehmen für die weiteren Planungen in dem gesamten Bereich. Für die Baukosten von 350 000 Euro werden 2021 Mittel im Haushalt vorgesehen.

(Lesen Sie auch: Pläne fürs Post-Gelände in Sonthofen: Debatte über Glaswand entbrennt erneut)

"Es wird ein schwieriges Haushaltsjahr" in Sonthofen

Einzelne Räte zeigten sich jedoch skeptisch, ob dieses Vorhaben tatsächlich im nächsten Jahr umgesetzt werden kann. „Es wird ein schwieriges Haushaltsjahr“, sagte Christian Lanbacher (Freie Wähler). Bürgermeister Christian Wilhelm (Freie Wähler) antwortete, das Thema werde auch bei der Beratung des Haushalts besprochen. Siegfried Zint (CSU) riet: „Ich würde das schieben“, es gehe bei fast 400 000 Euro immerhin um „viel Geld“. Zint sprach auch die angedachte Schließung der Grüntenstraße im Süden an, die bereits in der Vergangenheit Thema war: „Das wäre ein schönes Thema einer Bürgerversammlung: Was hält die Masse davon, wenn die Grüntenstraße geschlossen wird?“ Petra Müller (Freie Wähler) konnte nicht nachvollziehen, warum die Umgestaltung in der vorgestellten Art und Weise angepackt wird. Der Grund: Radfahrer hätten sich an die geltenden Regeln gewöhnt, jetzt ändere sich die Situation. Doch laut Verwaltung soll eine neue Ampel geschaffen werden, durch die sich auch die Radfahrer künftig gut orientieren könnten.