Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriminalstatistik 2020 im Oberallgäu

Trotz Lockdown mehr Einbrüche in Wohnungen im Oberallgäu

Obwohl die Menschen im Oberallgäu aufgrund des Corona-Lockdowns mehr Zeit zuhause verbrachten, gab es mehr Wohnungseinbrüche.

Obwohl die Menschen im Oberallgäu aufgrund des Corona-Lockdowns mehr Zeit zuhause verbrachten, gab es mehr Wohnungseinbrüche.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Obwohl die Menschen im Oberallgäu aufgrund des Corona-Lockdowns mehr Zeit zuhause verbrachten, gab es mehr Wohnungseinbrüche.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Im Corona-Jahr 2020 gab es nicht nur wider Erwarten etwas mehr Einbrüche in Wohnungen, sondern auch insgesamt mehr Straftaten. Vor allem wurde öfter beleidigt.
08.04.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Nicht weniger, sondern mehr: Wider Erwarten wurde im Oberallgäu vergangenes Jahr öfter in Wohnungen eingebrochen als noch 2019. Das geht aus der Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West hervor. Aufgrund des Corona-Lockdowns verbrachten die Menschen mehr Zeit zuhause. Doch anders als im Gesamtgebiet des Präsidiums, wo es zu weniger Einbrüchen kam, stiegen die Zahlen im Oberallgäu leicht an von 15 auf 18 Fälle. Allerdings liegt die Zahl immer noch unter dem Niveau der Jahre 2016 bis 2018.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat