Angebot

Umgang mit Handy und Tablet lernen: Schulung für Senioren

Bei einem Kurs in Obermaiselstein konnten Senioren von Trainern den Umgang mit Smartphone, Tablet und Notebook lernen.

Bei einem Kurs in Obermaiselstein konnten Senioren von Trainern den Umgang mit Smartphone, Tablet und Notebook lernen.

Bild: Elke Wiartalla

Bei einem Kurs in Obermaiselstein konnten Senioren von Trainern den Umgang mit Smartphone, Tablet und Notebook lernen.

Bild: Elke Wiartalla

Im Zuge des Projekts „Digitales Dorf“ konnten Bürger von Obermaiselstein und Balderschwang den Umgang mit Smartphone und Tablet lernen.
14.04.2022 | Stand: 05:00 Uhr

Wie gehe ich mit Smartphone und Tablet um? Die Bedienung der mobilen Alleskönner sollte auch für ältere Menschen kein Geheimnis sein. Die Gemeinden Obermaiselstein und Balderschwang wollen deshalb ihren Senioren Medienkompetenz vermitteln. Gemeinsam lernen, Tablet, Smartphone und Notebook sicher zu handhaben, ist die Devise des Kursangebots im Rahmen des Projektes „Digitales Dorf“.

Inzwischen ist der vierte Kurs angelaufen. Die Trainer Sven Petzold und Peter Müermann haben dabei ganz unterschiedliche Erfahrungen sammeln können. „Wir haben alles dabei, vom blutigen Anfänger bis hin zu Menschen, die sich durchaus kompliziertere Aktionen mit ihren Geräten zutrauen“, schildert Petzold. Im vierten Kurs stoßen die beiden auf fünf sehr engagierte Frauen, die sie nach der Vorstellungsrunde locker schon „als Drittklässler“ einstufen.

Was die Seniorinnen im Umgang mit digitalen Geräten beschäftigt

„Ist das jetzt ein Lob oder müssen wir uns sorgen?“, fragt Ingrid Schmidt und schmunzelt. Wie die drei anderen stellt sie ihre Wünsche vor, erklärt, was sie lernen möchte und wo sie klare Defizite hat im Umgang mit ihrem Smartphone. Ihr geht es ebenso wie Roswitha Schug, die gern mehr wissen würde über sichere Apps und Downloads. „Ich habe einfach Angst, dass ich irgendwo im Netz lande und unwissentlich teure Abos abschließe, aus denen ich nicht rauskomme“, formuliert sie ihre Bedenken.

Lisa Friedberger liest bislang zwar die Tageszeitung digital, möchte aber gern mehr erfahren über sinnvolle Apps und die Funktionsweise von QR-Codes. „Und ich möchte einfach viel lernen und bin offen für alles Neue“, beschreibt Elisabeth Kobler ihre Erwartungen. Und so lässt sie sich im „Fortgeschrittenen-Kurs“ gern ein auf die beiden Trainer, die in den zwei Stunden zunächst Bedientechniken, notwendige Einstellungen, Schriftgrößen und Bildschirmhelligkeit erläutern, aber später auch auf die speziellen Wünsche ihrer Kursteilnehmerinnen eingehen werden.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch
##alternative##
Mit Katzenbildern fing es an

Wie geht das denn? Senioren in Marktobedorf kegeln digital

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".