Fußball

"Unglaublicher Kraftakt": Erstes Michael-Rummenigge-Camp in Missen

Fussballschule Rummenigge in Missen

Ein Auge für die Stars von morgen: Seit 24 Jahren leitet Ex-Profi Michael Rummenigge (im Hintergrund links) seine Fußballschule mit jährlich 40 Camps. Trotz der Corona-Krise feierte das Camp nun Premiere in Missen.

Bild: Benjamin Liss

Ein Auge für die Stars von morgen: Seit 24 Jahren leitet Ex-Profi Michael Rummenigge (im Hintergrund links) seine Fußballschule mit jährlich 40 Camps. Trotz der Corona-Krise feierte das Camp nun Premiere in Missen.

Bild: Benjamin Liss

Die Fußballschule von Ex-Profi Michael Rummenigge feiert unter Corona-Auflagen Premiere mit 87 Kindern beim TSV Missen. Wie das Wochenende gemeistert wurde.

15.06.2020 | Stand: 09:51 Uhr

Das große Familienfest blieb aus, ebenso die pompöse Siegerehrung – es gab keine Hüpfburg und keine Grillbuden. Selbst das Wetter hatte den Kindern am Abschlusstag des Fußballcamps von Michael Rummenigge beim TSV Missen-Wilhams die Belohnung verwehrt. Das Wichtigste aber konnte den 87 Nachwuchsfußballern niemand nehmen: Die Kids konnten nach dreimonatiger Durststrecke endlich wieder gemeinsam auf dem Rasen kicken. „Sie alle waren happy, dass sie einfach mal wieder spielen durften. Man hat gespürt, dass sich alle danach sehnen“, sagte Rummenigge, ergänzte aber mit Blick auf die durch die Corona-Auflagen veränderte Organisation im Vorfeld: „Auch wenn das Camp anfangs ganz anders war, als alle anderen zuvor. Es war eine geile Premiere in Missen.“

Rummenigge-Camp seit 24 Jahren

Erstmals war die Gemeinde Station der Fußballschule von Michael Rummenigge. Der 56-jährige Ex-Profi, in seiner Laufbahn für Bayern München und Borussia Dortmund aktiv, leitet die Schule seit 24 Jahren. Jährlich finden 40 Camps statt – heuer allerdings unter gänzlich veränderten Vorzeichen. „Wir mussten schon den Auftakt auf Sylt auf den kommenden Herbst verschieben, drei weitere Camps haben wir sogar abgesagt“, erzählte Rummenigge. „Umso glücklicher sind wir, dass wir mit dem Camp in Missen das erste Mal überhaupt 2020 ein Wochenende abhalten konnten.“ Dass die Kids drei Tage lang unter der Anleitung des dreimaligen deutschen Meisters und insgesamt sieben weiteren Trainern an ihrer Technik feilen durften, verdankten sie allen voran dem heimischen TSV und der Gemeinde sowie dem FC Wangen als Co-Ausrichter.

Bilderstrecke

Ex-Profi Michael Rummenigge zeigt 87 Kindern Tricks und Kniffe

„Ein unglaublicher Kraftakt war das“, lobte Rummenigge die Ausrichter. Denn Initiator Rainer Häfele (Stellvertretender Vorsitzender im Hauptverein) und Fußball-Abteilungsleiter Thomas Rasch hatten mit fast 40 Helfern um die Ausrichtung des ursprünglich auf Anfang Mai terminierten Camps gekämpft. Gemeinsam mit Missens Bürgermeisterin Martina Wilhelm haben Häfele und Rasch ein mehrseitiges Hygienekonzept mit 17 Unterpunkten gemäß den behördlichen Vorgaben ausgearbeitet. Unter Abstands-Auflagen und geregelten Felder-Größen konnten die Nachwuchsfußballer so nach allen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sowie den Trainings-Auflagen des Bayerischen Fußball-Verbandes dem Ball hinterherjagen. Hinzu kam das Fiebermessen bei den Kindern vor Betreten der Anlage, Hände-Desinfektionspflicht aller Gäste und ein striktes Verbot für alle Eltern, die Fußballplätze zu betreten.

Missens Bürgermeisterin Martina Wilhelm erleichtert

„Es war eine große Herausforderung, ob wir das Camp unter all den Auflagen überhaupt umsetzen konnten“, gestand Bürgermeisterin Martina Wilhelm. „Es war ein wichtiger Schritt, ein wichtiges Signal, wenn man sieht, welchen Spaß die Kinder haben. Das ist gar nicht hoch genug einzuschätzen.“ Das sah auch der Abteilungsleiter der Missener Fußballer so. „Es war sehr schwer, das zu stemmen in der Kürze der Zeit“, gestand der 32-jährige Thomas Rasch. „Die Lockerungen ab dem 8. Juni haben das letztlich erst möglich gemacht. Und wir haben gemerkt, wie sehr sich alle Beteiligten gewünscht haben, dass wir es durchziehen. Wir hatten keine Absage trotz der unsicheren Lage.“

Über 150 Anmeldungen hätte man annehmen können, sagte Häfele. Die 87 anwesenden Kinder trainierten an zwei Tagen in drei Einheiten, absolvierten das DFB-Abzeichen und spielten am Schlusstag in einem Spaß-Turnier um die „deutsche Meisterschaft“ in Gruppen zwischen neun und zwölf Kindern mit je einem Trainer – auf sieben Feldern. „Wir wollten die Gruppen so weit es geht entzerren und die Abstände wahren“, sagte Michael Rummenigge, der großen Wert darauf legt, dass die Kids alle Freiheiten haben. „Bei uns stehen Technik und Freiheit im Vordergrund. Wir wollen viele Ballkontakte, kleine Teams, viele Freiheiten, wenige Spezialisierungen. Mit dieser Schule holen wir den Straßenfußball auf die grüne Wiese zurück. Die Hauptsache ist, die Kids sind weg von der Couch.“

Michael Rummenigge verspricht Fußball-Camp 2021

Und das genossen die Talente im Alter von fünf bis 16 Jahren nach zwei Sommertagen zum Einstieg auch trotz der teils sintflutartigen Regenschauer am Finaltag. Pokale, Medaillen, Kleidung von „adidas“ und allen voran zwei signierte Trikots der BVB-Profis Mats Hummels und Erling Haaland dürften nicht nur die zwei stolzen Gewinner der Tombola für eine lange Zeit an die Premiere der Michael-Rummenigge-Fußballschule denken lassen. „In jeder Hinsicht war es anders, ungewöhnlich. Aber als der erste Ball gerollt ist, war alles wieder beim Alten“, freute sich Rummenigge, der allen Kids zum Abschluss die schönste Aussicht am verregneten Sonntag bereitete: „Wir kommen 2021 wieder. Das ist sicher.“