Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Einzelhandel im Lockdown

„Uns blutet das Herz“: Wie Sonthofer Einzelhändler die Krise bewältigen

Zwei Läden, zwei Typen, ein Problem: Mit dem verschärften Lockdown kämpfen Tobias Hammer und das „Rider’s Heaven“ in Sonthofen ebenso wie Lisa Falgers „Platzhirsch“ gegen die Umsatzeinbußen in der sonst so starken Winterperiode. Beide Einzelhändler dürfen das „Click-and-Collect“-Modell wieder nutzen.

Zwei Läden, zwei Typen, ein Problem: Mit dem verschärften Lockdown kämpfen Tobias Hammer und das „Rider’s Heaven“ in Sonthofen ebenso wie Lisa Falgers „Platzhirsch“ gegen die Umsatzeinbußen in der sonst so starken Winterperiode. Beide Einzelhändler dürfen das „Click-and-Collect“-Modell wieder nutzen.

Bild: Daniel Kopatsch

Zwei Läden, zwei Typen, ein Problem: Mit dem verschärften Lockdown kämpfen Tobias Hammer und das „Rider’s Heaven“ in Sonthofen ebenso wie Lisa Falgers „Platzhirsch“ gegen die Umsatzeinbußen in der sonst so starken Winterperiode. Beide Einzelhändler dürfen das „Click-and-Collect“-Modell wieder nutzen.

Bild: Daniel Kopatsch

Obwohl der Abholservice „Click &Collect“ ab Montag erlaubt ist, zehrt der Lockdown an den Nerven der Händler. Alternative Konzepte gibt es in Sonthofen.
10.01.2021 | Stand: 16:21 Uhr

Ein wenig Entspannung kehrt ein. Mit dem kommenden Montag darf Tobias Hammer seinen Kunden von „Rider’s Heaven“ in Sonthofen wieder im hauseigenen „Drive-in“ Waren zur Abholung anbieten. Damit erreicht eine emotionale Achterbahnfahrt für den 39-jährigen Blaichacher nach vier Wochen einen vorläufigen Zwischenstopp. Wie Hammer hatten sich Einzelhändler in der Region mit der Verschärfung des Lockdowns vor Weihnachten alternative Konzepte überlegt, um den finanziellen Ausfall in der umsatzstärksten Periode abzufedern.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat