Vermisstenfälle im Allgäu

Vermisstenfall in Sonthofen nimmt glückliches Ende

Die Polizei hat am Montag in Sonthofen nach einem Mann gesucht.

Die Polizei hat am Montag in Sonthofen nach einem Mann gesucht.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Die Polizei hat am Montag in Sonthofen nach einem Mann gesucht.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

In Sonthofen wurde ein Mitarbeiter der Allgäuer Werkstätten vermisst. Wo die Polizei den Mann schließlich fand.
08.12.2020 | Stand: 11:50 Uhr

Eine Vermisstensuche in Sonthofen ist glimpflich ausgegangen: Am Montagmorgen teilte ein Angestellter der Allgäuer Werkstätten der Polizei Sonthofen telefonisch mit, dass offensichtlich ein Arbeiter bei den Werkstätten nicht ankam, nachdem er zuvor aus dem Bus des Fahrdienstes ausgestiegen war. In einer sofort eingeleiteten Vermisstenfahndung und einer umfangreichen Suchaktion im weiteren Umkreis blieb der 54-jährige Mann zunächst spurlos verschwunden.

Mann saß wortlos im Bus

Nach etwa zwei Stunden meldete sich während der Fahndungsmaßnahmen die Frau des Fahrers und teilte mit, dass der Vermisste versehentlich im Auto zurückblieb, als ihr Mann nachhause kam, den Bus abstellte und auf sein Privatfahrzeug wechselte. Da der betroffene Fahrgast ein sehr ruhiger Zeitgenosse ist, wartete er ohne sich bemerkbar zu machen in unveränderter Position auf der Rückbank, so die Polizei.

Leicht unterkühlt aber unverletzt wurde der Mann vom Rettungsdienst in Empfang genommen und später zu der Tagesstätte zurückgebracht. Inwieweit sich der betreffende Fahrer strafrechtlich verantworten muss, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Im dem sehr aufwendigen Einsatz waren Kräfte benachbarter Polizeidienststellen, ein Hundeführer, sowie Hundeführer und Kräfte des Rettungsdienstes unterwegs. Diese wurden durch etwa 40 Angehörige der Feuerwehren Rieden und Sonthofen unterstützt.

Lesen Sie auch: Nach diesen elf Menschen sucht die Polizei in der Region