Stromausfall in Oberstdorf

Viehscheid-Festgelände, Fellhornbahn und 1100 Anschlüsse in Oberstdorf ohne Strom

In Oberstdorf war am Dienstagnachmittag plötzlich der Strom weg.

In Oberstdorf war am Dienstagnachmittag plötzlich der Strom weg.

Bild: Daniel Naupold/dpa (Archivfoto)

In Oberstdorf war am Dienstagnachmittag plötzlich der Strom weg.

Bild: Daniel Naupold/dpa (Archivfoto)

Von dem Stromausfall am Dienstag in Oberstdorf waren das Festgelände des Viehscheids und die Fellhornbahn betroffen. Das ist laut Allgäu Netz die Ursache.
15.09.2022 | Stand: 10:48 Uhr

Zu einem größeren Stromausfall kam es am Dienstagnachmittag in Oberstdorf. Zu den Hintergründen dazu teilt Stefan Nitschke, Pressesprecher der Allgäu Netz GmbH, mit: Nach aktuellem Kenntnisstand waren Baggerarbeiten in Richtung der Kemptener Hütte die Ursache. Es sei zu einer Spannungsüberhöhung gekommen. Der Baggerfahrer informierte die Leitstelle von Allgäu Netz, die den Fehler bereits lokalisiert hatte.

Oberstdorf kurzzeitig ohne Strom: Vermutlich zerstörte ein Bagger eine Leitung

Durch die Störung kam es im Gemeindegebiet Oberstdorf sowie den südlichen Tälern zum Stromausfall. Betroffen waren auch die Fellhornbahn und das Viehscheid-Gelände. Kurzzeitig waren 1100 Anschlüsse ohne Strom. Die Netzleitstelle sowie die Netzmonteure begannen, die Versorgung wiederherzustellen, ohne die betroffenen Abschnitte, in denen der Bagger die Leitung zerstört hatte, wieder ans Netz zu nehmen.

Bereits kurz darauf wurden die Fellhornbahn, das Viehscheid-Festgelände #und 400 Anschlüsse laut Nitschke wieder mit Strom versorgt. Am späten Nachmittag sei nur noch die Leitung zur Kemptener Hütte stromlos gewesen und alle anderen Haushalte wieder versorgt worden.

„Der Fokus der Wiederzuschaltung lag auf dem Festgelände des Viehscheids und bei der Fellhornbahn. Das ist uns gelungen. Danach haben wir nach und nach die restlichen Haushalte wieder mit Strom versorgen können“, teilt Volker Wiegand, Geschäftsführer von Allgäu Netz, mit.