Ende des Alpsommers

So lief das erste Viehscheid-Wochenende im Allgäu aus Sicht der Polizei

Das erste Viehscheid-Wochenende im Allgäu ist schon vorbei. Am Dienstag steht bereits der nächste Alpabtrieb in Oberstdorf an.

Das erste Viehscheid-Wochenende im Allgäu ist schon vorbei. Am Dienstag steht bereits der nächste Alpabtrieb in Oberstdorf an.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Das erste Viehscheid-Wochenende im Allgäu ist schon vorbei. Am Dienstag steht bereits der nächste Alpabtrieb in Oberstdorf an.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Das erste Viehscheid-Wochenende im Allgäu ist vorbei. Die Polizei zieht Bilanz und gibt Besucherinnen und Besuchern Tipps für den nächsten Alpabtrieb.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
12.09.2022 | Stand: 15:07 Uhr

Die Viehscheid-Saison 2022 im Allgäu ist im vollen Gange. Den Auftakt machte am Freitag Oberstaufen. Die schönsten Fotos und Videos vom Alpabtrieb finden Sie hier. Am Samstag folgten die Viehscheide in Bad Hindelang, Seeg, Jungholz (Tirol) und der verregnte Viehscheid in Pfronten.

Aus Sicht der Polizei gab es am ersten Viehscheid-Wochenende "keine größeren Probleme und Besonderheiten", sagt Holger Stabik, Sprecher der Polizei Schwaben Süd/West auf Anfrage unserer Redaktion. Am Wochenende berichteten die Beamten von Vorfällen in den Festzelten in Oberstaufen und in Pfronten und von betrunkenen Autofahrerinnen und Autofahrern.

Streit im Bierzelt in Oberstaufen

Am Freitag ist es um kurz vor Mitternacht im Festzelt in Oberstaufen zu einer Auseinandersetzung zwischen drei betrunkenen Gästen gekommen. Einem 28-Jährigen wurde dabei von zwei anderen ein Faustschlag ins Gesicht verpasst. Er kam zur Abklärung ins Krankenhaus. Ein 23-Jähriger und ein 24-Jähriger erhielten daraufhin ein Hausverbot und eine Anzeige wegen Körperverletzung. Die Polizei begleitete sie vom Festzeltgelände.

Außerdem kam es im Bierzelt in Oberstaufen zu einem Gerangel zwischen einem Gast und dem Sicherheitsdienst. Der 24-Jährige war zuvor negativ aufgefallen und wurde des Festzelts verwiesen. Weil er sich weigerte zu gehen, kam es zu dem Gerangel. Dabei wurden der Sicherheitsdienst und der 24-Jährige verletzt. Erst nachdem die anwesenden Beamten einen Platzverweis aussprachen, verließen der 24-Jährige und seine Freunde das Gelände. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

In Pfronten ist am Samstagabend ein Betrunkener aus dem Festzelt geflogen. Der 29-Jährige hatte das Bierzelt auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht verlassen. Immer wieder gelang es dem Mann, sich Zutritt zum Zelt zu verschaffen - obwohl ihm der Sicherheitsdienst dies untersagt hatte. Eine hinzugerufene Streife konnte die Sachlage vor Ort klären und den Mann nach Hause schicken. Den 29-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Lesen Sie auch
##alternative##
Events am Wochenende

Viehscheid, Hutmuseum, Moorpflege: Das sind unsere Tipps fürs Wochenende im Allgäu

Betrunkener klaut Weidepfosten bei Viehscheid in Pfronten

Nach dem Viehscheid in Pfronten hat ein 20-Jähriger zwei Weidepfosten mitgehen lassen. Der betrunkene Mann war gerade auf dem Heimweg und ist einer Polizeistreife aufgefallen. Die Beamten nahmen dem Mann die Stangen ab und gaben sie dem rechtmäßigen Besitzer zurück. Der 20-Jährige erhält nun eine Anzeige.

Bei Verkehrskontrollen im Bereich der Viehscheide hat die Polizei am Wochenende zudem einige Autofahrerinnen und Autofahrer gestoppt, die sich betrunken hinter das Steuer gesetzt haben.

Betrunkene Frau baut Unfall nach Viehscheid in Pfronten

Nach dem Viehscheid in Pfronten ist eine 29-Jährige betrunken Auto gefahren und hat einen Unfall gebaut. Die Frau ist am Sonntagmorgen gegen 2.40 Uhr auf der Tiroler Straße auf Höhe des Hotel Krone in den Gegenverkehr geraten und mit einer 34-Jährigen kollidiert, die gerade auf dem Weg nach Nesselwang war. Die Unfallverursacherin fuhr im Anschluss einfach weiter in Richtung Pfronten-Steinach.

Die 34-Jährige folgte ihr bis zu ihrer Wohnanschrift, wo sie laut Polizei "mehr schlecht als recht einparkte". Die hinzugerufene Polizeistreife stellte bei der Unfallverursacherin einen Alkoholwert von fast zwei Promille fest und ordnete eine Blutentnahme an. Sie musste ihren Führerschein noch an Ort und Stelle abgeben.

An beiden Fahrzeugen entstand bei dem Unfall in Pfronten ein Schaden von insgesamt 11.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrerflucht gegen die 29-Jährige. Nach Polizeiangaben wäre der Heimweg der Viehscheid-Besucherin nur knapp ein Kilometer lang gewesen.

Daneben hat es laut Angaben des Polizeisprechers Behinderungen bei der An- und Abreise rund um die Viehscheide gegeben. Speziell beim Viehscheid in Oberstdorf am Dienstag, 13. September, rät Stabik Besucherinnen und Besuchern dazu, das Auto stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn umzusteigen. Denn beim Alpabtrieb in Oberstdorf ist mit einem höheren Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Viehscheid 2022 im Allgäu: Das sind die nächsten Termine

Die Viehscheid-Saison im Allgäu geht in dieser Woche weiter. Das sind die nächsten Termine in der Region und in Tirol: