Architektur

Vier Vorbilder für Baukultur im Oberallgäu

Einfamilienhaus Dillinger

Alten Allgäuer Stadeln nachempfunden: Das Einfamilienhaus Dillinger in Sonthofen-Berghofen ist eines der Objekte, das die „Architektouren“ vorstellen.

Bild: Thomas Bloch

Alten Allgäuer Stadeln nachempfunden: Das Einfamilienhaus Dillinger in Sonthofen-Berghofen ist eines der Objekte, das die „Architektouren“ vorstellen.

Bild: Thomas Bloch

Die „Architektouren“ stellen beispielhafte Objekte aus dem südlichen Landkreis vor – wegen der Corona-Pandemie nur im Internet. Worin die besondere Qualität dieser Gebäude besteht.
24.06.2020 | Stand: 06:30 Uhr

Architektur sollte nicht nur gut, sondern auch nachhaltig sein. Dieser Gedanke steht heuer im Mittelpunkt der „Architektouren“, die am 27. und 28. Juni stattfinden. Dieses Projekt der Bayerischen Architektenkammer will die Baukultur im Freistaat fördern und stellt jedes Jahr besonders vorbildliche Objekte vor. Heuer allerdings wegen der Corona-Pandemie nicht mit Führungen vor Ort, sondern in Form einer virtuellen Präsentation in Internet.

Vier Gebäude aus dem südlichen Oberallgäu wurden heuer ausgewählt, um das Motto „Ressource Architektur“ zu veranschaulichen. Diese Bauwerke stehen beispielhaft für eine Architektur, die nicht nur Räume schafft, in denen sich der Mensch wohlfühlen soll, sondern die auch nachfolgenden Generationen dienen soll. Das heißt, beim Bau wurde vor allem auch auf die Verantwortung gegenüber Natur und Umwelt wert gelegt. Die ausgewählten Beispiele reichen vom Einfamilienhaus bis zum Schulzentrum.

Auf der Höh 7 wurde ein Holzhaus aus den 30er Jahren energetisch saniert, umgebaut und modernisiert. Dabei galt es, die historischen Besonderheiten des Gebäudes zu erhalten (Architekt: Professor Peter Tausch, München).

Das Einfamilienhaus der Familie Dillinger mit seiner grausilbernen Fassade wurde alten Allgäuer Stadeln nachempfunden (Architekturbüro Sodeur-Kliebhan).

Beim Neubau einer Kinderkrippe für die Gemeinde war es das Ziel, eine warme und geborgene Atmosphäre zu schaffen (F64 Architekten und Stadtplaner Part GmbH).

Lesen Sie auch
##alternative##
Wohnungsprojekt in Memmingen

Mit Dachgärten und aus Holz: Die 1950er-Jahre-Bauten kommen weg, neue Häuser in Planung

Das Gebäude der Grund- und Mittelschule, das aus dem Jahr 1968 stammt, wurde dem aktuellen Anlass angepasst und grundlegend saniert und modernisiert (F64 Architekten und Stadtplaner Part GmbH).

 

"Architektouren" im Internet