Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Abschied von einem Traditionsunternehmen

Eine Ära endet in Sonthofen: Im Voith-Werk gehen die Lichter aus

So sah das Firmengelände vor langer Zeit aus: Diese Zeichnung vom Hüttenwerk Sonthofen entstand um 1880.

So sah das Firmengelände vor langer Zeit aus: Diese Zeichnung vom Hüttenwerk Sonthofen entstand um 1880.

Bild: Voith

So sah das Firmengelände vor langer Zeit aus: Diese Zeichnung vom Hüttenwerk Sonthofen entstand um 1880.

Bild: Voith

Das Voith-Werk in Sonthofen schließt am Mittwoch endgültig. Ehemalige Mitarbeiter blicken mit Wehmut zurück. Was von der „Schmitte“ bleibt.
31.03.2021 | Stand: 08:14 Uhr

Einigen Sonthofern dürfte an diesem Mittwoch das Herz bluten. Es ist der endgültige Abschied vom Voith-Werk in der Stadt: Denn heute gehen im Getriebebau die Lichter aus. Wie berichtet, konnte auch nach monatelangen Auseinandersetzungen und einem Streik die Schließung des Betriebs nicht verhindert werden. 90 Mitarbeiter waren zuletzt noch in der Produktion tätig. Ihnen stand es offen, ob sie an einen anderen Voith-Standort wechseln, in die Transfergesellschaft gehen oder direkt bei einer anderen Firma anfangen. Einst arbeiteten über 500 Menschen an dem Traditionsstandort. Wenn heute die verbliebenen Fertigungsarbeiter ihren letzten Arbeitstag in Sonthofen beendet haben, enden fast 90 Jahre Getriebebau in Sonthofen. Dann wird es ruhig werden in dem geschichtsträchtigen Werk. Übrig bleiben viele Erinnerungen und Anekdoten. (Lesen Sie auch: Voith Turbo baut ab: Wie geht es für die Mitarbeiter weiter?)

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat