Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tourismus in Oberstaufen

Wegen Corona: Oberstaufen will Tagestouristen im Winter ausbremsen

Im Sommer war der Ansturm der Tagesausflügler auf Oberstaufens groß. Das will die Gemeinde im Winter unterbinden, damit die Infektionszahlen wieder sinken.

Im Sommer war der Ansturm der Tagesausflügler auf Oberstaufens groß. Das will die Gemeinde im Winter unterbinden, damit die Infektionszahlen wieder sinken.

Bild: Matthias Wörz (Archivfoto)

Im Sommer war der Ansturm der Tagesausflügler auf Oberstaufens groß. Das will die Gemeinde im Winter unterbinden, damit die Infektionszahlen wieder sinken.

Bild: Matthias Wörz (Archivfoto)

Für die Einheimischen sollen Eisbahn, Loipen und Winterwanderwege offen stehen. Welche Vorschläge der Gemeinderat hat, um einen Ansturm von Gästen zu vermeiden.
05.12.2020 | Stand: 05:54 Uhr

Die neue Tourismuschefin von Oberstaufen, Constanze Hoefinghoff, nennt es „eigentlich völlig absurd“. Kaum hat sie ihre neue Stelle angetreten, muss sie „Leute bitten, nicht zu kommen“. Doch genau das ist die Folge der Corona-Pandemie. Es gelte, Menschenansammlungen zu vermeiden, waren sich Hoefinghoff, Bürgermeister Martin Beckel und die Mitglieder des Tourismusausschusses des Gemeinderates einig. Und solche Ansammlungen kann es durchaus auch im Freien geben – insbesondere im Winter, wenn sich das Geschehen auf Winterwanderwege, Loipen oder eine Eisbahn konzentriert. Die Folge: ein „Herunterfahren der Freizeitmöglichkeiten“ insbesondere für Auswärtige.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat