Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Politiker zieht sich auch aus Kreistag zurück

Wegen Söders Corona-Politik: Hotel-Chef Michael Fäßler wirft bei der CSU hin

Aus Verärgerung über die Corona-Politik tritt Michael Fäßler nach 40 Jahren aus der CSU aus. Auf unserem Archivbild war die Welt noch in Ordnung: 2019 bekamen Anna-Maria und Michael Fäßler von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Aus Verärgerung über die Corona-Politik tritt Michael Fäßler nach 40 Jahren aus der CSU aus. Auf unserem Archivbild war die Welt noch in Ordnung: 2019 bekamen Anna-Maria und Michael Fäßler von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Bild: stmwi/Elke Neureuther (Archiv)

Aus Verärgerung über die Corona-Politik tritt Michael Fäßler nach 40 Jahren aus der CSU aus. Auf unserem Archivbild war die Welt noch in Ordnung: 2019 bekamen Anna-Maria und Michael Fäßler von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Bild: stmwi/Elke Neureuther (Archiv)

Michael Fäßler tritt nach 40 Jahren aus der CSU aus und legt sein Kreistagsmandat nieder. Diese Geschichte hat unsere Leser diese Woche sehr interessiert.
29.11.2020 | Stand: 17:33 Uhr

Michael Fäßler, Chef des Sonnenalp Ressorts in Ofterschwang, setzt ein Zeichen: Nach 40 Jahren CSU-Mitgliedschaft tritt er aus der Partei aus und legt nach 20 Jahren im Oberallgäuer Kreistag sein Mandat nieder. „Die Corona-Krise zeigt mir deutlich, dass sich die Politik und im Besonderen die CSU von meinem Verständnis der Demokratie entfernt“, erklärt Fäßler in einer Pressemitteilung.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat