Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Politiker zieht sich auch aus Kreistag zurück

Wegen Söders Corona-Politik: Hotel-Chef Michael Fäßler wirft bei der CSU hin

Aus Verärgerung über die Corona-Politik tritt Michael Fäßler nach 40 Jahren aus der CSU aus. Auf unserem Archivbild war die Welt noch in Ordnung: 2019 bekamen Anna-Maria und Michael Fäßler von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Aus Verärgerung über die Corona-Politik tritt Michael Fäßler nach 40 Jahren aus der CSU aus. Auf unserem Archivbild war die Welt noch in Ordnung: 2019 bekamen Anna-Maria und Michael Fäßler von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Bild: stmwi/Elke Neureuther (Archiv)

Aus Verärgerung über die Corona-Politik tritt Michael Fäßler nach 40 Jahren aus der CSU aus. Auf unserem Archivbild war die Welt noch in Ordnung: 2019 bekamen Anna-Maria und Michael Fäßler von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Bild: stmwi/Elke Neureuther (Archiv)

Michael Fäßler tritt nach 40 Jahren aus der CSU aus und legt sein Kreistagsmandat nieder. Diese Geschichte hat unsere Leser diese Woche sehr interessiert.
29.11.2020 | Stand: 17:33 Uhr

Michael Fäßler, Chef des Sonnenalp Ressorts in Ofterschwang, setzt ein Zeichen: Nach 40 Jahren CSU-Mitgliedschaft tritt er aus der Partei aus und legt nach 20 Jahren im Oberallgäuer Kreistag sein Mandat nieder. „Die Corona-Krise zeigt mir deutlich, dass sich die Politik und im Besonderen die CSU von meinem Verständnis der Demokratie entfernt“, erklärt Fäßler in einer Pressemitteilung.