Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Weltrekord-Jagd im Allgäu

Tonnen an Stahl und technische Neuheit: Oberallgäu bereitet sich auf Frodeno-Event vor

Diese 75 Meter lange Steilkurve aus über zehn Kubikmeter Holz und 19 000 Schrauben soll an der Wende auf der B 19 bei Herzmanns aufgestellt werden, damit Jan Frodeno (im Bild) beim Weltrekord-Versuch nicht allzu viel an Tempo verliert.

Diese 75 Meter lange Steilkurve aus über zehn Kubikmeter Holz und 19 000 Schrauben soll an der Wende auf der B 19 bei Herzmanns aufgestellt werden, damit Jan Frodeno (im Bild) beim Weltrekord-Versuch nicht allzu viel an Tempo verliert.

Bild: Marcel Hilger

Diese 75 Meter lange Steilkurve aus über zehn Kubikmeter Holz und 19 000 Schrauben soll an der Wende auf der B 19 bei Herzmanns aufgestellt werden, damit Jan Frodeno (im Bild) beim Weltrekord-Versuch nicht allzu viel an Tempo verliert.

Bild: Marcel Hilger

Das Allgäu wirft sich in Schale für das Event von Triathlet Jan Frodeno. Wieso an der B19 eine Steilkurve entsteht und was in Burgberg und an der B19 los ist.
16.07.2021 | Stand: 15:42 Uhr

900 Hände packen an, tragen, schrauben, kleben – und das für zwei Athleten. Eine Region wirft sich in Schale für ein Mega-Event. Am Sonntag steigt ab 9 Uhr der spektakuläre Weltrekord-Versuch des Ausnahme-Triathleten Jan Frodeno (39) im Oberallgäu. Im Mann-gegen-Mann-Duell misst sich der Olympiasieger mit dem Kanadier Lionel Sanders. „So ein Rennen würde in normalen Zeiten auf dem Ku’damm in Berlin stattfinden“, sagt Hannes Blaschke, Geschäftsführer der ausrichtenden Allgäu-Triathlon GmbH. „Nun ist das Allgäu die Bühne für ein Millionenpublikum weltweit.“ Und das Oberallgäu rollt den roten Teppich aus, um ein Sport-Event von Weltformat auf die Beine zu stellen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar