Frühlingsgefühle im Allgäu

Wenn die Sexualhormone sprießen und Menschen in den Flirt-Modus schalten

Warme Temperaturen laden unter anderem zu Wander- und Radausflügen ein. Das Hormon Serotonin begünstigt Glücksgefühle, Entspannung und Freude. So wie hier zwischen Bad Hindelang und Vorderhindelang waren in den vergangenen Tagen und Wochen viele Oberallgäuer unterwegs.

Warme Temperaturen laden unter anderem zu Wander- und Radausflügen ein. Das Hormon Serotonin begünstigt Glücksgefühle, Entspannung und Freude. So wie hier zwischen Bad Hindelang und Vorderhindelang waren in den vergangenen Tagen und Wochen viele Oberallgäuer unterwegs.

Bild: Günter Jansen

Warme Temperaturen laden unter anderem zu Wander- und Radausflügen ein. Das Hormon Serotonin begünstigt Glücksgefühle, Entspannung und Freude. So wie hier zwischen Bad Hindelang und Vorderhindelang waren in den vergangenen Tagen und Wochen viele Oberallgäuer unterwegs.

Bild: Günter Jansen

Frühlingsgefühle gibt es, sagt eine Oberallgäuer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie erklärt, warum das Sonnenlicht für Glücksmomente sorgt.
24.04.2021 | Stand: 19:00 Uhr

Pudelmützen, Handschuhe und Schals verschwinden allmählich im Schrank. Die Sonnenbrillen- und Cabriozeit steht bevor. Viele Radler polieren ihre Mountainbikes und Rennräder. Frühlingsgefühle stellen sich ein. Doch gibt es die überhaupt? Falls ja, wie äußern sie sich? Wir haben Dr. Ursula Fennen gefragt. Die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie ist Vorsitzende des Gemeindepsychiatrischen Verbunds Kempten/Oberallgäu (GPV) und Chefärztin der Fachklinik Hirtenstein. (Lesen Sie auch: Welche Arbeiten im Frühling im Garten anstehen)

Gibt es Frühlingsgefühle tatsächlich oder sind sie nur Einbildung?

Lesen Sie auch
##alternative##
Kunsthalle in Memmingen

Ausstellung in der Kunsthalle: Beklemmung und Samen, die von der Decke regnen

Ursula Fennen: Frühlingsgefühle sind keine Einbildung, aber leider auch nicht halb so romantisch oder verzückt, wie der Begriff klingt, sondern erst einmal Ursache hormoneller Schwankungen durch Stimulation unterschiedlicher Hirnregionen.

Was passiert zu Beginn des Frühlings in unserem Körper?

Fennen: Durch Sonnenlicht, und davon haben wir zwangsläufig mehr, wenn die Tage länger werden, schüttet das Gehirn Serotonin aus, ein Hormon, das für die Harmonisierung und Stabilisierung der Stimmung sorgt. Dieser harmonische innere Zustand wird als Glück empfunden, Stimmungsschwankungen nehmen ab, somit umgibt den Menschen quasi ein Filter, der alles Irritierende und Schlechte abhält.

Sind höhere Temperaturen auch Auslöser für bessere Stimmung?

Fennen: Nicht die höheren Temperaturen machen die bessere Stimmung, sondern erst einmal nur die Helligkeit. Allerdings ist es auch nicht eine bessere Stimmung, sondern nur die zunehmende Bedeutungslosigkeit trüberer Gedanken, da Serotonin die Stimmung stabilisiert. In Abwesenheit von Sorgen werden wir somit natürlich fröhlicher, unternehmungslustig, mutig, aufmerksam für alles um uns herum, gar draufgängerisch – aber das sind dann die ebenfalls durch die Helligkeit steigenden Sexualhormone.

Frauen tragen kürzere Kleidung. Männer präsentieren im T-Shirt ihre Muskeln. Lockt das potenzielle Partner an?

Fennen: Die helligkeitsbedingte steigende Produktion von Sexualhormonen macht Männer wie Frauen geschlechtsspezifisch offener und kommunikativer. Da auch wir ja leider nur Säugetiere mit hormonellen Regelkreisläufen sind, setzen wir instinktiv unsere vermeintlich erotischen Reize, um Partner anzulocken. Glücklicherweise sind wir jedoch fähig zum Abwehrmechanismus und genießen Flirt, Heiterkeit und Aufmerksamkeit, ohne gleich den Sexualakt vollziehen zu „müssen“.

Wieso macht Frühlingsduft gute Laune?

Fennen: Geruch ist evolutionär die bedeutsamste Informationsquelle. Das sogenannte „Riechhirn“ speichert für immer unsere Geruchserinnerungen. Angenehme Gerüche bewirken angenehme Erinnerungen und somit gute Laune.

Der Frühling ist eine Zeit des Veränderns – die Bäume werden grün, die Blumen blühen, es duftet an jeder Ecke. Welchen Einfluss hat die Umwelt auf unsere Gefühle?

Fennen: Es ist gar nicht einmal so sehr das Verändern, sondern die Fülle und Farbigkeit. Die Wärme, die uns umgibt, erzeugt in uns über die hormonellen Regelkreisläufe ebenfalls Lust auf Wachstum und Energie. Und so beginnen wir die Wohnung zu putzen, damit noch mehr Sonne hereinkommt, kaufen ein neues Kleid, nehmen ein bisschen ab, ganz von alleine. Die Serotoninproduktion sorgt für eine harmonische Grundstimmung sowie Sorglosigkeit. Wir werden unternehmungslustig, verschaffen uns dadurch neue Eindrücke, die neugierig auf noch mehr machen, wodurch die Serotoninproduktion weiter steigt oder auf einem stabil hohen Niveau gehalten wird. Durch die erotische Aufmerksamkeit, die wir erzeugen, die Flirtlaune, in der wir sind, bleibt ebenso die Produktion der Sexualhormone auf einem hohen Niveau.

Was raten Sie Menschen, die nach dem Winter nicht so richtig in die Gänge kommen?

Fennen: Rausgehen! Die vielleicht zu Beginn schwerfällige, erzwungene Aktivität fordert vom Gehirn mehr Serotonin, um den Spaziergang zu bewältigen. Das Gehirn passt die Serotoninausschüttung den Erfordernissen an, der Serotoninspiegel steigt und treibt seinen Besitzer dann selber in die gute Laune und Unternehmungslust.

Lesen Sie auch: 2020 wärmstes Jahr in Europa seit Beginn der Aufzeichnungen