Tierischer Polizeieinsatz in Immenstadt

Aufmerksamer Mann rettet in Zaumberg ausgebüxten Fuchswelpen vor dem sicheren Tod

Ein Mann hat einen Fuchswelpen in Immenstadt entdeckt, der ohne Mutter unterwegs war.

Ein Mann hat einen Fuchswelpen in Immenstadt entdeckt, der ohne Mutter unterwegs war.

Bild: dpa (Symbolbild)

Ein Mann hat einen Fuchswelpen in Immenstadt entdeckt, der ohne Mutter unterwegs war.

Bild: dpa (Symbolbild)

Ein Mann findet einen Fuchswelpen am Straßenrand in Zaumberg (Oberallgäu). Die Polizei fängt das ausgebüxte Tier und rettet ihm damit das Leben.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
06.05.2021 | Stand: 13:12 Uhr

Ohne seine Mutter ist ein Fuchswelpe am Mittwochvormittag in Zaumberg bei Immenstadt (Oberallgäu) herumspaziert. Ein aufmerksamer Mann entdeckte das Tier, wie es an einer Straße entlanglief, und rief die Polizei.

Die Beamten merkten, dass der etwas zwei Wochen alte Welpe ohne Eltern unterwegs war. So bestand für das kleine Tier Lebensgefahr. Die Polizisten entschieden sich daraufhin, den kleinen Ausreißer einzufangen und in die Dienststelle nach Immenstadt zu bringen.

Biologe päppelt Ausreißer wieder auf

Die Beamten riefen einen Wildbiologen an, der den Fuchswelpen bei der Polizei abholte und sich nun ihm ihn kümmert. Das kleine Tier wird erst wieder aufgepäppelt, bevor es später zurück in die freie Wildbahn darf. Der zuständige Jäger ist übrigens damit einverstanden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kühe ausgebüxt

Autofahrer sieht ausgebüxte Kühe zu spät - und kollidiert mit einer

Lesen Sie auch: Ungeduldige Mini-Fahrerin bringt Jugendlichen auf Mofa in Gefahr