Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Impfwillig, aber weggeschickt

Familie verärgert, weil Jugendliche keinen Booster bekamen - Impfzentrum erklärt sich

Zwei Jugendliche wollten sich im Kemptener Impfzentrum boostern lassen. Doch es gab Probleme (Symbolbild).

Zwei Jugendliche wollten sich im Kemptener Impfzentrum boostern lassen. Doch es gab Probleme (Symbolbild).

Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Zwei Jugendliche wollten sich im Kemptener Impfzentrum boostern lassen. Doch es gab Probleme (Symbolbild).

Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Zwei Jugendliche (16 und 17), die sich boostern lassen wollten, wurden am Kemptener Impfzentrum abgewiesen. Wie es zu dem Vorfall kam und wo geboostert wird.
10.01.2022 | Stand: 06:29 Uhr

Heimgeschickt statt geboostert – so ist es zwei Jugendlichen aus Altusried (Oberallgäu) im Kemptener Impfzentrum ergangen. Der Frust bei der Familie war entsprechend groß. Denn am 29. Dezember hatte sie erfahren, dass in Bayern ab sofort auch Jugendliche unter 18 Jahren eine Booster-Impfung erhalten können, sagte der Familienvater unserer Redaktion. Damals hatte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) begrüßt, dass der Bund klargestellt habe, dass das Boostern mit Biontech für Menschen unter 18 Jahren von der Zulassung umfasst sei. „Das setzen wir in Bayern um“, gab Holetschek auf Twitter bekannt, alle Impfzentren seien informiert. Eine offizielle Empfehlung der Stiko für Booster-Impfungen bei Jugendlichen steht aber noch aus.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar