Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Reisewarnung

Jungholz und Kleinwalsertal als Risikogebiete: Jetzt schließen auch Hotels

Die Grenze zwischen dem Oberallgäu und dem Kleinwalsertal war im Frühjahr monatelang dicht. Jetzt fürchten die Menschen wieder Einschränkungen.

Die Grenze zwischen dem Oberallgäu und dem Kleinwalsertal war im Frühjahr monatelang dicht. Jetzt fürchten die Menschen wieder Einschränkungen.

Bild: Matthias Becker

Die Grenze zwischen dem Oberallgäu und dem Kleinwalsertal war im Frühjahr monatelang dicht. Jetzt fürchten die Menschen wieder Einschränkungen.

Bild: Matthias Becker

Weil in den österreichischen Exklaven kaum Touristen kommen, haben einige Betriebe schon zugesperrt. Bürger machen sich Sorgen: Drohen Einbußen im Winter?
28.09.2020 | Stand: 19:09 Uhr

In den österreichischen Exklaven Jungholz (zu Tirol gehörig) und Kleinwalsertal (Vorarlberg) gibt es derzeit viele freie Betten – wie im gesamten Tiroler Außerfern. Dabei wäre der Oktober eigentlich noch ein guter Wandermonat. Dass jetzt in vielen Betrieben Flaute herrscht, liegt aber nicht am Wetter, sondern an der Reisewarnung des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Vorarlberg und Tirol.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat