Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfungen in Kaufbeuren

"Ich wurde still und heimlich abgesägt": Ärztin wollte in Kaufbeuren keine Kinder impfen

Eine Ärztin im Impfzentrum Kaufbeuren wollte zwei 13-Jährige nicht gegen Corona impfen. Daraufhin entbrannte ein Streit zwischen der Medizinerin und dem Impfzentrum.

Eine Ärztin im Impfzentrum Kaufbeuren wollte zwei 13-Jährige nicht gegen Corona impfen. Daraufhin entbrannte ein Streit zwischen der Medizinerin und dem Impfzentrum.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbol)

Eine Ärztin im Impfzentrum Kaufbeuren wollte zwei 13-Jährige nicht gegen Corona impfen. Daraufhin entbrannte ein Streit zwischen der Medizinerin und dem Impfzentrum.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbol)

Am Impfzentrum Kaufbeuren weigert sich eine Ärztin, zwei 13-Jährige gegen Corona zu impfen. Soll sie nun keine Dienste mehr machen? Sie erhebt schwere Vorwürfe.
13.08.2021 | Stand: 15:25 Uhr

Weil sie sich geweigert hatte, im Impfzentrum in Kaufbeuren zwei 13-Jährige gegen das Corona-Virus zu impfen, wurde einer Ärztin nahe gelegt, vorerst den Dienst zu quittieren. Für die 42-Jährige ein Skandal, der nun darin gipfelte, dass sie nach eigenen Angaben aus dem Email-Verteiler des Impfzentrums entfernt wurde. „Das erschwert es mir enorm, Informationen über die aktuellen Dienste zu bekommen. Ich wurde still und heimlich abgesägt“, sagt sie im Gespräch mit unserer Redaktion.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar