Bäume in Kaufbeuren

14 Pappeln und eine Esche sind in Kaufbeuren gefällt worden

14 Pappeln und eine Esche sind entlang der Oberbeurer Steige gefällt worden. Sie werden durch Linden ersetzt.

14 Pappeln und eine Esche sind entlang der Oberbeurer Steige gefällt worden. Sie werden durch Linden ersetzt.

Bild: Mathias Wild

14 Pappeln und eine Esche sind entlang der Oberbeurer Steige gefällt worden. Sie werden durch Linden ersetzt.

Bild: Mathias Wild

An der Oberbeurer Steige in Kaufbeuren sind 15 alte Bäume gefällt worden. Sie sollen nun durch Linden ersetzt werden.
15.02.2022 | Stand: 11:40 Uhr

Am Ende ging es ganz schnell. Binnen eines Tages haben die Männer von Allgäu Forst aus Eggenthal im Auftrag der Stadt Kaufbeuren die verbliebenen 14 Pappeln und eine Esche entlang der Oberbeurer Steige gefällt. Die Bäume waren etwa sechzig bis siebzig Jahre alt.

Äste sind herabgefallen

Pappeln wachsen schnell, sind aber nicht besonders langlebig. Immer wieder sind in der Vergangenheit nach Stürmen ganze Äste auf die Straße darunter gefallen. Daher ist ein Großteil der Bäume entlang der Allee bereits in den vergangenen Jahren gefällt worden. Das Totholz stelle eine Gefahr für Passanten dar, heißt es von der Stadt.

Bäume waren marode

„Die Bäume waren wirklich marode, zum Teil ist schon der Pappelbock drin gewesen“, erklärt Martin Weber von Allgäu Forst. Dieser Käfer bohrt tiefe Löcher in die Stämme, sodass diese faul werden. Die gefällten Bäume sollen durch 15 Linden ersetzt werden, die neu gepflanzt werden. Diese heimische Baumart ist langlebigund gilt als insektenfreundlich und nicht giftig.