Neues Wohnquartier

70 Reihenhäuser in Kaufbeuren geplant: Im Neubaugebiet kehrt bereits Leben ein

baugebiet

Im Kaufbeurer Süden entsteht ein neues Wohnquartier. Die ersten Häuser des Bauabschnitts 1 werden nun an die Käufer übergeben.

Bild: Conductor Bau

Im Kaufbeurer Süden entsteht ein neues Wohnquartier. Die ersten Häuser des Bauabschnitts 1 werden nun an die Käufer übergeben.

Bild: Conductor Bau

70 Wohnhäuser sind an der Apfeltranger Straße in Kaufbeuren geplant. Nun werden die ersten Häuser an die Käufer übergeben.
30.09.2021 | Stand: 05:00 Uhr

Es ist derzeit das größte Wohnbauprojekt im Süden der Stadt: An der Apfeltranger Straße in Kaufbeuren übergibt der Bauträger Brutschin-Conductor Allgäu GmbH derzeit Gebäude des ersten Bauabschnitts an die Eigentümer. Zudem wird ein neues, voll möbliertes Musterhaus in der Georg-Riedel-Straße in Kaufbeuren eröffnet. Es ist eines von 71 Reihenhäusern, die der Bauträger mit Sitz in Ludwigsburg bis zum Jahr 2023 in vier Bauabschnitten bauen möchte.

Mehr als 70 Reihenhäuser im Kaufbeurer Süden

Con Bravura Kaufbeuren nennt der Träger das Bauprojekt. Die Brutschin-Conductor Allgäu GmbH sorgt damit in Kaufbeuren für zusätzlichen Wohnraum für junge Familien und Paare, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. In der Georg-Riedel-Straße verwirkliche der Bauträger seit 2020 das Konzept eines Wohnquartiers mit insgesamt 71 Reihenhäusern, die die Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses 55 EE erfüllen. Mit anderen Worten: Der Primärenergiebedarf des Gebäudes liegt bei 55 Prozent gegenüber dem im neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) definierten Referenzgebäude. Die Wärmeerzeugung soll zu mehr als 55 Prozent aus erneuerbaren Energien (EE-Standard) kommen. Zudem liegt der Transmissionswärmeverlust nach Unternehmensangaben bei 70 Prozent, somit sei der bauliche Wärmeschutz um 30 Prozent besser als das GEG-Referenzgebäude. Wegen des Energiestandards seien zinsgünstige Darlehen bei der KfW-Bank von bis zu 26 250 Euro möglich.

Bauträger spricht von hoher Nachfrage

Zwischenzeitlich sind die ersten Häuser an ihre Käufer übergeben worden. „Die meisten werden selbst in ihre neuen Häuser einziehen und sich hoffentlich bald zu Hause fühlen“, sagt Roland Görgens, Geschäftsführender Gesellschafter der Brutschin-Conductor Allgäu GmbH. „Einige Häuser werden von Kapitalanlegern vermietet.“ 18 Häuser des nächsten Bauabschnitts seien bereits verkauft. Für weiteren zwölf Häuser lägen bereits erste Reservierungen vor. Görgens spricht von einer erfreulichen Entwicklung. „Das spricht unseres Erachtens für eine hohe Nachfrage, erkennbaren Bedarf an Wohnraum und für unser Projekt“, sagt er.

Weiteres Musterhaus eingerichtet

Um Besuchern einen Eindruck von den geplanten Häusern zu vermitteln, ist nun ein weiteres Musterhaus namens „Andante“ eröffnet worden. Das Haus bietet eine Wohnfläche von 133 Quadratmetern, die sich auf zwei Vollgeschosse sowie ein ausgebautes Dachgeschoss mit begrüntem Flachdach und Dachterrasse verteilt. Das neue Musterhaus ist voll möbliert. „So entsteht der Eindruck, als wären die neuen Eigentümer gerade eingezogen“, sagt Görgens.