Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Vertreibung

75 Jahre Neugablonz: Ein wichtiger Wendepunkt für Kaufbeuren

Knapp 20.000 Neugablonzer bauten auf dem alten Rüstungsgelände eine neue Industrie auf und wurden so zum Wirtschaftsmotor für die Wertachstadt. Hier sieht man Arbeiter beim kunstvollen Stangenglasziehen in der Neugablonzer Sudetenglashütte 1955.

Knapp 20.000 Neugablonzer bauten auf dem alten Rüstungsgelände eine neue Industrie auf und wurden so zum Wirtschaftsmotor für die Wertachstadt. Hier sieht man Arbeiter beim kunstvollen Stangenglasziehen in der Neugablonzer Sudetenglashütte 1955.

Bild: Archiv Neugablonzer Industrie- und Schmuckmuseum e.V.

Knapp 20.000 Neugablonzer bauten auf dem alten Rüstungsgelände eine neue Industrie auf und wurden so zum Wirtschaftsmotor für die Wertachstadt. Hier sieht man Arbeiter beim kunstvollen Stangenglasziehen in der Neugablonzer Sudetenglashütte 1955.

Bild: Archiv Neugablonzer Industrie- und Schmuckmuseum e.V.

Einen Gründungsakt gab es in Neugablonz nie. Doch die dortige Industrie brachte Einwohner und Wirtschaftskraft. Wo stünde Kaufbeuren ohne diese Impulse?
##alternative##
Von Manfred Heerdegen
15.08.2021 | Stand: 07:20 Uhr

Noch nicht einmal der immer wieder angeführte Pachtvertrag, mit dem die Ansiedlergruppe um den später zum „Vater von Neugablonz“ stilisierten Erich Huschka mit Wirkung vom 1. Juli 1946 etwa zwei Drittel des ehemaligen Rüstungsgeländes nordöstlich der Kaufbeurer Altstadt übernahm, kann als Gründungsakt gelten.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar