Freizeitsport

ABK-Radtour durchs Ostallgäu wird erneut um ein Jahr verschoben

Bei Freizeitradlern sehr beliebt: die ABK Allgäuer Radltour. Die Aktienbrauerei Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu als Veranstalter verschieben die Tour coronabedingt heuer erneut. Foto: Landkreis Ostallgäu

Bei Freizeitradlern sehr beliebt: die ABK Allgäuer Radltour. Die Aktienbrauerei Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu als Veranstalter verschieben die Tour coronabedingt heuer erneut. Foto: Landkreis Ostallgäu

Bild: Landkreis Ostallgäu/Archiv

Bei Freizeitradlern sehr beliebt: die ABK Allgäuer Radltour. Die Aktienbrauerei Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu als Veranstalter verschieben die Tour coronabedingt heuer erneut. Foto: Landkreis Ostallgäu

Bild: Landkreis Ostallgäu/Archiv

Angebot des Landkreies Ostallgäu und der Aktienbrauerei Kaufbeuren fällt wegen Corona aus. Wie die Veranstalter nun für 2022 planen.
01.03.2021 | Stand: 12:15 Uhr

Die ABK Allgäuer Radltour fällt auch in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer und wird erst 2022 wieder stattfinden. Das haben die beiden Veranstalter, Landkreis Ostallgäu und Aktienbrauerei Kaufbeuren, gemeinsam beschlossen.

„Es ist einerseits sehr bedauerlich, dass wir in diesem Jahr nicht fahren können, aber andererseits steigt die Vorfreude auf die nächste Radltour umso mehr“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Startort Obergünzburg bleibt

Mit rund 2000 Teilnehmenden in jedem Jahr ist die ABK Allgäuer Radltour eine der beliebtesten und größten Breitensportveranstaltungen in Bayern. Man könne jedoch weder kalkulieren wie sich die Mutationen des Coronavirus weiterentwickeln, noch habe man angesichts der Pandemie die nötige Sicherheit bei Vorausplanung und Finanzierung, begründet Zinnecker die Verschiebung der Radltour.

Start- und Zielort der 12. ABK Allgäuer Radltour wird Obergünzburg sein. Die Veranstaltung soll nun Ende Mai oder Anfang Juni 2022 stattfinden.