Ringen TSV Westendorf

Alles rechtzeitig angerichtet für den und von dem TSV Westendorf

Ringen Anger Einsle halle I

So sah es früher aus, wenn der TSV Westendorf den Kontrahenten SC Anger empfangen hatte. Zumal Tizian Reggel (in Rot), der auch am Samstag im Greco für den TSV antritt, 2016 seinen Kampf gewonnen hatte.

Bild: Archivfoto: Harald Langer

So sah es früher aus, wenn der TSV Westendorf den Kontrahenten SC Anger empfangen hatte. Zumal Tizian Reggel (in Rot), der auch am Samstag im Greco für den TSV antritt, 2016 seinen Kampf gewonnen hatte.

Bild: Archivfoto: Harald Langer

Zum Start der Oberliga sind 400 Zuschauer in Westendorf zugelassen. Das Publikum erlebt zum Auftakt gleichsam einen Klassiker, denn der TSV empfängt Mitfavorit SC Anger.
04.09.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Der TSV Westendorf hat die positive Nachricht, mit Beginn der Ringer-Oberligasaison, wieder Zuschauer begrüßen zu dürfen, mit Freude aufgenommen. Allerdings sorgen die Lockerungen der Corona-Regeln auch für eine Menge Arbeit seit vergangenem Dienstag für die Heimpremiere des TSV am heutigen Samstag gegen den SC Anger.

Duell auf Augenhöhe

Nach zwei Jahren finden wieder Wettkämpfe in der Sparkassen-Arena statt. Gleich zu Beginn kommt es zum Prestige-Duell mit dem SC Anger. Beide Teams haben sich in der Vergangenheit immer ein Duell auf Augenhöhe geliefert. In der Saison 2019 konnte der TSV Westendorf beide Kämpfe für sich entscheiden. „Wir haben uns immer knappe Kämpfe geliefert“, erklärt Abteilungsleiter Thomas Stechele. „Viel wichtiger ist die Tatsache, welche Ringer es am besten schaffen, wieder in den Wettkampfmodus zu gelangen.“ Doch mit den Fans im Rücken steht einer optimalen Premiere nichts mehr im Weg.

Es gibt nur Abendtickets

Bis zu 400 Zuschauer sind beim ersten Heimkampf dieser Saison zugelassen. Anders als die Jahre zuvor wird es heuer keine Dauerkarten, sondern nur Abendtickets geben. Die Dauerkartenbesitzer von 2019 genießen bei allen sechs Heimkämpfen jeweils Vorkaufsrecht. „Wer sich bis Samstagabend um 18.45 Uhr seine Karte nicht geholt hat, hat dann keinen Anspruch mehr. Danach geht der Platz in den freien Verkauf“, erläutert Vorsitzender Robert Zech. Der Eintritt beim ersten Kampf kostet auf den Steh- und Sitzplätzen jeweils fünf Euro. Es gilt die 3G-Regel. Kinder ab dem siebten Lebensjahr müssen ebenfalls getestet oder genesen sein.

Halblive ist auch möglich

Das Tragen einer medizinischen Maske am Platz ist Voraussetzung zum Eintritt. „Wer isst oder trinkt, darf natürlich seine Maske abnehmen“, ergänzt Zech. Strenge Kontrollen beim Eingang sind unabdingbar. Der Personalausweis muss dort auf Verlangen vorgezeigt werden. „Wir haben noch die Möglichkeit, dass sich einige Besucher verteilt in der Gaststätte den Kampf auf Leinwand anschauen können“, erklärt Zech in der Hoffnung, nicht alle Fans wegschicken zu müssen.

„Doch wenn unsere Kapazitäten vollständig erreicht sind, lassen wir niemanden mehr in die Halle“, begründet Stechele die Entscheidung des Vereins.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

„Wir ringen auf Sieg“ - zweiter Wettkampftag für TSV Westendorf

Lesen sie auch.

Die Greco-Spezialisten des TSV.

Die Freistil-Spezialisten des TSV.