Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nominierung

Allgäuer Stephan Stracke (CSU) vor seinem vierten Bundestagswahlkampf

Gehaltvolles Geschenk für einen kräftezehrenden Wahlkampf: Stephan Stracke (Zweiter von links) nach seiner Nominierung im Kaufbeurer Parkstadion.

Gehaltvolles Geschenk für einen kräftezehrenden Wahlkampf: Stephan Stracke (Zweiter von links) nach seiner Nominierung im Kaufbeurer Parkstadion.

Bild: Harald Langer

Gehaltvolles Geschenk für einen kräftezehrenden Wahlkampf: Stephan Stracke (Zweiter von links) nach seiner Nominierung im Kaufbeurer Parkstadion.

Bild: Harald Langer

CSU nominiert Stephan Stracke am Samstag zum Direktkandidaten für den Bundeswahlkreis Ostallgäu/Unterallgäu/Memmingen. Dabei gab es eine ungewöhnliche Premiere.
13.06.2021 | Stand: 12:54 Uhr

Stephan Stracke ist nun auch offiziell CSU-Direktkandidat im Wahlkreis Ostallgäu für die Bundestagswahlen am 26. September. Der 47-jährige Amtsinhaber war bei der Nominierungsversammlung am Samstag in Kaufbeuren einziger Bewerber und erhielt 97 Prozent der Stimmen aus den Reihen der 135 anwesenden Delegierten. Damit beginnt für den Juristen der vierte Wahlkampf im großen Bundeswahlkreis 257 Ostallgäu, zu dem die kreisfreien Städte Kaufbeuren und Memmingen, der Landkreis Ostallgäu und Teile des Unterallgäus gehören.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat