Meinung

Analoger Urlaub in digitaler Welt: Es muss möglich sein

Durch die coronabedingten Einreiseregeln ist es nicht mehr möglich komplett ohne E-Mail-Adresse zu verreisen. Man sollte die Wahl haben dürfen, findet unser Autor.

Durch die coronabedingten Einreiseregeln ist es nicht mehr möglich komplett ohne E-Mail-Adresse zu verreisen. Man sollte die Wahl haben dürfen, findet unser Autor.

Bild: Clara Margais, dpa

Durch die coronabedingten Einreiseregeln ist es nicht mehr möglich komplett ohne E-Mail-Adresse zu verreisen. Man sollte die Wahl haben dürfen, findet unser Autor.

Bild: Clara Margais, dpa

Nicht jeder hat Smartphones und Computer und nicht jeder will das. Urlaubsbuchungen an eine E-Mail-Adresse zu hängen stößt vor allem ältere Menschen vor den Kopf.
13.09.2021 | Stand: 18:53 Uhr

Sollte sich etwas an den Ein- und Ausreiseregeln ändern, müssen Urlauber diese Informationen jederzeit erhalten. Soweit, so nachvollziehbar. Doch, dass die Möglichkeit in den Urlaub zu fliegen, von einer E-Mail-Adresse abhängt, schließt viele Menschen aus, vor allem die älteren. Denn unter ihnen gibt es deutlich mehr „Offliner“ – jene Menschen, die kein Internet nutzen – als in der Generation U 50.

Für manche Seniorinnen und Senioren ist es ohnehin schon schwierig, in der schnelllebigen Gesellschaft Schritt zu halten. Brauchen sie dann auch noch Smartphone, Computer oder E-Mail-Adresse für alltägliche Dinge, besteht die Gefahr, sie noch ein Stück weiter abzuhängen.

Deswegen sollten grundsätzlich zwei Wege offen gehalten werden: ein digitaler und ein analoger. Denn dann zeigt sich unsere Gesellschaft von ihrer schönsten Seite, nämlich der solidarischen.

Den Artikel zum Kommentar lesen Sie hier

Lesen Sie auch
##alternative##
Ohne Internetzugang verreisen

Kein Sandstrand ohne E-Mail: Als Offliner in den Urlaub